Jülich/Hambach: Blasorchester im Big-Band-Rausch

Jülich/Hambach: Blasorchester im Big-Band-Rausch

Der Brückenkopfpark bietet am Freitag, ab 18 Uhr ein etwa einstündiges Konzert zum Abschluss des einwöchigen Musikworkshops der Bläservielharmonie Hambach. „Paramount Pictures” und „20th Century Fox” lassen grüßen. Fast 40 Musiker, überwiegend Jugendliche aus dem Jülicher Umkreis, haben sich wieder zu einem großen Blasorchester mit Big Band Charakter zusammengefunden.

Martin Schädlich, über viele Jahre Trompeter und Dirigent in Hambach, leitet den Workshop „Blasorchester im Big Band Rausch”, diesmal mit dem Schwerpunkt „Filmmusik”. Das Ergebnis des Workshops wird am Freitag ab 18 Uhr im Brückenkopfpark Jülich in einem kurzweiligen, gut einstündigem Konzert vorgestellt.

Intensive Satzproben ergänzen die Tuttiproben des Orchesters. Dazu stehen neben Martin Schädlich mit Johannes Meures, Klaus Luft und Christina Kleinlosen drei in der Bläsermusik sehr erfahrene Dozenten zur Verfügung. Ihre Aufgabe ist es, innerhalb weniger Stunden aus 40 mehr oder weniger zufällig zusammengetroffenen Musikern im Alter ab 12 Jahren ein gut klingendes Orchester zu bilden.

Das ist zwar nicht leicht, da aber alle mit großem Einsatz, mit Freude und Begeisterung mitmachen, gibt es schnell hörbare Fortschritte. Mit einem dicken Lob und begründeter Zuversicht für die nächsten Probentage entließ Martin Schädlich in der gemeinsamen Abschlussprobe des ersten Tags das Orchester kurz vor 19 Uhr nach Hause.

Der Bläservielharmonie ist es wieder mit außerordentlichem Engagement gelungen, diese Ferienmusikwoche mit einer familienverträglichen Teilnahmegebühr zu realisieren.

Dabei wurde sie durch die Sparkasse Düren und den Kreis Düren unterstützt. Mehr Informationen zur Bläservielharmonie beim Vorsitzenden Dr. Frank Holland unter frank.holland@t-online.de oder bei der wöchentlichen Probe freitags ab 19.30 Uhr in der Grundschule Hambach (ab September).