Jülich: Berufskolleg Jülich wird als Euregiokomptenz-Zentrum anerkannt

Jülich : Berufskolleg Jülich wird als Euregiokomptenz-Zentrum anerkannt

Das Berufskolleg Jülich wurde unlängst als „Euregiokompetenz“-Zentrum ausgezeichnet. Symbolisch übergab „Euregiokompetenz“ dafür eine Plakette an Schulleiterin Heike Schwarzbauer.

„‚Euregiokompetenz ist ein Programm, das Schüler und Azubis auf ihr späteres Berufsleben vorbereiten soll“, sagte Christa Slooten, die in der EU-Geschäftsstelle der Bezirksregierung Köln für das Projekt tätig ist.

Für die Auszeichnung mit der Plakette, die die Schule zum offiziellen „Euregiokompetenz“-Zentrum macht, ist mit der Erfüllung eines Kriteriums verbunden: „Das ist die langjährige Durchführung des Programms“, so Slooten weiter: „Und das hat das Berufskolleg hervorragend gemacht.“

Genau genommen wird das Projekt am Berufskolleg seit 2008 angeboten. Hier machten die Klassen der Industriemechaniker den Anfang. Nach dem ersten, erfolgreichen Durchlauf, wurde auch der Bildungsbereich für Wirtschaft und Verwaltung eingeschlossen.

Innerhalb von „Euregiokompetenz“ lernen die jungen Erwachsenen, die in der Schule an dem Projekt teilnehmen, zunächst die Sprache ihres Partnerlandes. Am Berufskolleg Jülich ist das durch die Lehrkraft Nicole De Bus Niederländisch.

Auch Besonderheiten im Berufsalltag und die Kultur der Nachbarländer sollen während „Euregiokompetenz“ kenngelernt und verstanden werden. Dafür absolvieren die Teilnehmer Praktika im angrenzendem Ausland.

Selbstständig und teamfähig sein

„Während des Praktikums im Ausland ist man in einem völlig neuen Umfeld, in dem man sich zurechtfinden und anpassen muss. Deswegen habe ich gelernt, selbstständig und teamfähig zu sein — wie im Betrieb“, sagte Paul Gussen, der momentan eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert, und fügte hinzu: „Außerdem habe ich in der Firma, in der ich mein Praktikum gemacht habe, mir bis dahin unbekannte Verarbeitungsverfahren kennengelernt.“

Nach einem erfolgreich durchlaufenen Programm erhält jeder Teilnehmer einen Trumpf für die Bewerbungsmappe: Das „Euregiokompetenz“-Zertifikat, das Sprachkenntnisse und Auslandserfahrung bescheinigt.

Das Projekt „Euregiokompetenz“ richtet sich an Auszubildende der Euregio Maas-Rhein. Dazu gehören der Süden der Provinz Limburg in den Niederlanden, die Provinzen Limburg und Lüttich in Belgien, die deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien sowie die Städteregion Aachen. Nun kommt mit dem Berufskolleg Jülich noch eine Schule des Kreises Düren hinzu.

„Wir sind in Jülich als Forschungsstadt international ausgerichtet. Deswegen passt das Projekt sehr gut nach hier“, sagte Stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Gunia und ergänzte noch: „Darüber hinaus ist in schwierigen Zeiten für Europa eine Begeisterung für die Nachbarstaaten umso wichtiger.“

(mio)
Mehr von Aachener Nachrichten