Rurdorf: Beim Sommer-Cup trennt sich die Spreu vom Weizen

Rurdorf: Beim Sommer-Cup trennt sich die Spreu vom Weizen

Halbzeit beim 30. Rurdorfer Sommercup, und die Spreu trennt sich vom Weizen. Die Phase der Überraschungssiege für die vermeintlichen Außenseiter und Underdorgs neigt sich dem Ende. Am Wochenende setzten sich die Favoriten durch.

Zur zweiten Überraschung hätte es am Freitag fast für den SSV Körrenzig gereicht. Der B-Ligist bot vor 235 Zuschauern dem Dauerdruck der Union Schafhausen lange Zeit Paroli. Erst in der 78. Minute gelang Kevin Busch das erlösende 1:0 für die Schafhausener. Körrenzig verabschiedete sich erhobenen Hauptes aus dem Tunrierbetrieb, in dem Schafhausen am Sonnta auf Cup-Verteidiger Wegberg-Beeck traf (Ergebnis lag zu Redaktionsschluss noch nicht vor).

In der ersten Samstagpartie boten Germania Kückhoven und Grün-Weiß Welldorf-Güsten den rund 130 Zuschauern ein packendes Spiel und mit einem 4:2 für die Kückhovener reichlich Tore. In der ersten Halbzeit biten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, wobei die größere Torgefahr von den Kontern der Welldorf-Güstener ausging. In der 41. Minute wurde ein solcher Vorstoß belohnt, als Kückhovens Kapitän Christoph Kehr eine scharfe Heireingabe von Tim Hermanns ins eigene Netzt lenkte.

Nach Wiederanpfiff gelang Hermanns ein „echtes“ Tor, mit dem er Welldorf-Güsten mit 2:0 in Führung schoss. Das und zwei frische Kräfte beflügelten die Germania zu einer fulminanten Aufholjagd. In Mit einem Doppleschlag (63. und 65. Minute) wurde der Vorsprüng der Grün-Weißen egalisiert, denen nun zusehends die Kräfte schwanden. Nach dem 3:2 durch Murat Teber dokumentierte der Bezirksligist mit dem Treffer zum 4:2-Endstand in der Nachspielzeit den Klassenunterschied.

Eine ungleich schwerere Aufgabe dürfte den Mannen von Trainer Thomas Schläger heute Abend bevorstehen. Um 19 Uhr ist Anpfiff zum Kräftemessen mit der U23 von Alemannia Aachen, der zweite der drei Mittelrheinligisten im Sommer-Cup.

Eine Stunde lang hielt die Mannschaft von Gastgeber FC 06 Rurdorf im zweiten Samstagspiel vor 220 Zuschauern gegen den Landesligisten FC Düren-Niederau mit und ließ den Zwei-Klassen-Unterschied völlig vergessen. Mit einem unermütlich kämpfenden Marco Heck und einigen brandgeährlichen Kontern waren die Schützlinge von Armin Kieven dem Führungstreffer näher als der Landesligist. Der allerdings ging nach einem gefühlvollen Heber durch Björn Kurth mit 1:0 in Front und in die Halbzeitpause. Nach dem umjubelten Ausgleich durch Marco Heck (62.) schwanden dem B-Ligisten allerdings die Kräfte. Düren-Niederau nutzte nun die sich bietenden Chance eiskalt aus und kam am Ende zu einem vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen 6:1 Erfolg.

Am Dienstag um 19 Uhr wird der Landesligist selbst zu Außenseiter, wenn der vielfach Sommer-Cup-Gewinner und Mittelrheinligist Borussia Freialdenhoven zum Tänzchen auf dem grünen Rasen bittet.