Titz: Bei Hausdurchsuchung zufällig eine Cannabisplantage entdeckt

Titz : Bei Hausdurchsuchung zufällig eine Cannabisplantage entdeckt

Einen unerwarteten Fund machten Beamte des Hauptzollamts Aachen und der Kriminalpolizei Düren am Donnerstagmorgen: eine große Cannabisplantage. Die Kriminalpolizei nahm drei Personen fest. Mehr als 160 Pflanzen konnten bei der Durchsuchung sichergestellt werden.

Ursprünglich richteten sich die Ermittlungen des Hauptzollamts unter anderem wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung gegen einen 42 Jahre alten Mann aus Osteuropa. Der Beschuldigte lebt in einem Haus in Hasselsweiler, gemeinsam mit seiner 36-jährigen Lebensgefährtin, ihrem 27 Jahre alten Bruder, deren 58-jähriger Mutter sowie zwei Kindern.

Eine umfangreiche Cannabiszucht beschlagnahmte jetzt die Polizei in einer Wohnung in Titz. Foto: Polizei

Als die Zollbeamten am Donnerstagmorgen ihren Durchsuchungsbeschluss vollstreckten, fanden sie eine professionelle Cannabisaufzucht vor.

Eine umfangreiche Cannabiszucht beschlagnahmte jetzt die Polizei in einer Wohnung in Titz. Foto: Polizei

Mehr als 160 Pflanzen wurden mit Wärme- und Bewässerungstechnik versorgt, darüber hinaus konnten weitere Betäubungsmittel wie Ecstasytabletten und Amphetamine aufgefunden werden. Die hinzugerufenen Beamten der Kriminalpolizei Düren beschlagnahmten die Betäubungsmittel, das Plantagenzubehör sowie weitere Beweismittel und nahmen den 42-Jährigen, seine Freundin und ihren Bruder fest.

Bei der Durchsuchung wurden die Einsatzkräfte durch einen Drogenspürhund des Hauptzollamtes Köln unterstützt. Den Abbau und den Abtransport der Plantage nahm das THW des Ortsverbandes Jülich vor.

Die im Haus lebende 58-Jährige blieb dort und kümmerte sich um ihre Enkelkinder. Alle drei Festgenommenen sollten im Laufe des Freitags einem Haftrichter vorgeführt werden, der über die Anordnung von Untersuchungshaft entscheiden wird.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten