Bei der CJD Jugendkonferenz in Jülich werden Zigaretten gesammelt

CJD-Jugendkonferenz : Stummel sammeln für die Zukunft

Im Rahmen der CJD-Jugendkonferenz entfernen rund 150 Teilnehmer Zigarettenreste vom Jülicher Marktplatz. Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für die Zukunft, aber damit ist es nicht getan.

„Junge Menschen müssen aktiv werden und es reicht nicht, nur darüber zu sprechen, etwas zu unternehmen. Wer in einer besseren Welt leben möchte, muss auch etwas dazu beitragen.“ Das sind die Worte von Arne Schade, bevor er sich auf den Boden kniet und einen Zigarettenstummel vom Marktplatz aufsammelt. Der 17-Jährige gehört zum Team des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD), einem gemeinnützigen Verein, der sich für die Zukunftschancen junger Erwachener engagiert. Das CJD veranstaltet noch bis heute die Jugendkonferenz in Jülich.

Rund 150 Teilnehmer aus ganz Deutschland sind zusammengekommen, um unterschiedliche Themenbereiche politischer und sozialer Art zu diskutieren. Dabei steht das Thema Nachhaltigkeit am Freitag im Mittelpunkt der Aktion auf dem Marktplatz, bei dem die Jugendlichen Zigarttenstummel vom Boden aufsammeln, um eine Verunreinigung des Grundwassers durch die Stoffe in den Zigarettenresten einzudämmen. „Wir wollen eine bessere, nachhaltige Welt, in der wir und auch unsere Kinder sehr gut leben und wollen“, sagt Schade. Es gebe auch nicht nur junge Leute, die mitmachen, sondern auch einige Ältere, weiß Schade. „Das gibt mir Hoffnung und mach mich froh, dass sich auch ältere Menschen engagieren.“

(anne)
Mehr von Aachener Nachrichten