Inden/Altdorf: Bank testet neue Servicetechnik in der Filiale in Inden/Altdorf

Inden/Altdorf : Bank testet neue Servicetechnik in der Filiale in Inden/Altdorf

Es ist ein klares Bekenntnis zum Erhalt des Filialstandortes Inden/Altdorf: Die Aachener Bank hat in ihrer kleinen Bankniederlassung im ländlichen Umsiedlungsort das erste, innovative „VR Service Interaktiv System“ — kurz VR SiSy — in Betrieb genommen.

Das Gerät ermöglicht die Beratung oder Terminvereinbarung via Bildschirm und das von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, was gleichbedeutend mit einer Ausweitung der Öffnungszeiten ist.

Bislang waren die Berater der Aachener Bank täglich von 8.30 bis 13 Uhr und am Donnerstagnachmittag persönlich in der Filiale zu erreichen. „Die persönliche, genossenschaftliche Beratung auf Augenhöhe von Mensch zu Mensch“ bleibe selbstverständlich erhalten, betonte Bankvorstand Jens Ulrich Meyer bei der Einweihungsfeier, während der die Aufsichtsratsvorsitzende Dagmar Wirtz feierlich das Eröffnungsband durchschnitt.

Denn wenn jemand via Monitor einen Termin vereinbart hat, kommt ein Berater persönlich zum Gespräch in die Filiale. Das VR SiSy könne ohne jede technische Vorkenntnisse genutzt werden, so Meyer weiter.

Jeweils 3000 Euro

Indens Bürgermeister Jörn Langefeld freute sich, dass seine Kommune zur Erprobung des neuen Systems ausgewählt wurde und sah darin ein Signal zum Erhalt der kleinen Filialen. „Als starker Partner stehen wir weiterhin hier in Inden an Ihrer Seite“, so Jens Ulrich Meyer. Er nahm die Gelegenheit zum Anlass, zwei ehrenamtlich sehr engagierten Vereinen im Ort Spendenschecks zu überreichen. Jeffrey Mevis, 2. Vorsitzender des Fördervereins „Helping Hands“, sowie Alfred Bardy, Vorsitzender des SC Borussia Inden, freuten sich über jeweils 3000 Euro.

(dol)
Mehr von Aachener Nachrichten