Jülich: Austellung: Ein Muss für Freunde von Puppenkleidung

Jülich: Austellung: Ein Muss für Freunde von Puppenkleidung

Ein Hauch Nostalgie weht durch die Vitrine im Foyer des Jülicher Seniorenzentrums St. Hildegard. Rosy Peters aus Jülich stellt in den kommenden Wochen ihre selbstgenähten Puppenkleidchen in verschiedenen Variationen und Farben aus.

Seit mehr als zehn Jahren widmet sie sich schon diesem Hobby. Die Initialzündung kam, als die Jülicherin in Rente ging und eine Freizeitbeschäftigung suchte. Zudem liegt ihr das Nähen im Blut, da die Großmutter als Näherin arbeitete. Aus „Omas Zeiten“ stammen auch noch die weißen Spitzen, die Rosy Peters liebevoll in den Puppenkleidern verarbeitet hat. Überhaupt sind alle Kleidungsstücke und die alten Deko-Möbelstücke geprägt von der Liebe zum Detail.

Sehnsüchtig schauten die ersten Besucher noch vor der offiziellen Ausstellungsöffnung in die Vitrine, wo die Schildkröt-Puppen oder der kleine Kaufladen aus längst vergangenen Zeiten standen. Wer sich für Puppen oder Puppenkleidung interessiert, sollte auf keinen Fall diese Ausstellung verpassen. Ein Blick in die Vitrine lohnt sich und zwar nicht allein für Puppenliebhaber.

(ma.ho.)