Jülich: Ausgelassen bis still

Jülich: Ausgelassen bis still

Der Geruch von Tannenzweigen, Glühwein und namhafte lokale Künstler lockten zahlreich die Besucher ins Dietrich Bonhoeffer-Haus zum letzten NoiseLess Konzert des Jahres. Angetreten war Tobi B., der als „Anheizer” für ausgelassene Stimmung sorgte.

Seine selbstironischen Texte („Glatze”), die er mit Gitarre oder erstmalig auch mit Klavier begleitete, sorgten für wahre Lachsalven. Es bedurfte mehrerer Zugaben und seines Versprechens, im nächsten Jahr erneut aufzutreten, bevor Veranstalterin Virginia Lisken die Jülicher Liedersängerin Betti Gutrath auf die Bühne bat.

Diese sorgte mit überwiegend melancholischen und nachdenklichen Liedern von Reinhard Mey, Klaus Hoffmann oder Bettina Wegener für atemlose Stille im Raum.

Still war es danach beileibe nicht, als die Jülicher Band Pikhouse ihr einstündiges Programm spielte. Druckvoll vorgetragene Eigenkompositionen, verbunden mit Einflüssen aus dem Ethno- oder Folkbereich, rockten die weihnachtlich geschmückte Bühne.

Mehr von Aachener Nachrichten