Barmen: Auf den Turnmatten Lust zum Lesen geweckt

Barmen: Auf den Turnmatten Lust zum Lesen geweckt

Knapp 30 Jugendliche liegen entspannt und mucksmäuschenstill in der Turnhalle des Gymnasiums Haus Overbach. Selten erleben Lehrer ihre Schüler so ruhig. Der Grund: Die Autorin Doro May liest aus ihrem Buch „Abgelästert” vor, eine Geschichte über Mobbing.

Die erfolgreiche Romanautorin besuchte Overbach im Rahmen einer Lesenacht, die Studienreferendarin Julia Faßbender organisiert hatte. Mädchen und Jungen aus den achten und neunten Klassen hatten sich zu der Veranstaltung angemeldet.

Gemeinsames Abendessen

Nach einem gemeinsamen Abendessen ging es in die Turnhalle, wo bereits Matten und Decken aufgebaut waren. So konnten die Schüler in gemütlicher Atmosphäre der Stimme von Doro May lauschen. Ein Buch lässt sich schließlich nur entspannt genießen. Und genau das war ja auch Ziel der Lesenacht: Bücher für sich entdecken, lesen und Zuhören genießen und nicht als anstrengend empfinden. Denn eines ist nicht nur Deutschlehrern klar: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, wer es dann noch tut, umso mehr. Dass die Lust am Lesen aber zunehmend den meisten Jugendlichen vergangen ist, wenn sie überhaupt vorhanden war, beklagen wohl nicht nur wenige Deutschlehrer. Der Wortschatz schrumpft, Fantasie geht verlorenn.

Dass Lesen aber etwas Schönes, Aufregendes, Bewegendes und gleichzeitig Entspannendes sein kann, wollte die angehende Lehrerin Julia Faßbender mit ihrer Aktion den Schülern vermitteln. „Natürlich ist es für die Jugendlichen auch schön, eine Abwechslung aus dem Schulalltag zu haben, bei der man gemeinsam noch etwas dazu lernt.”

Mit den Büchern von Doro May lässt sich einiges lernen, über den Umgang miteinander, über Gefühle anderer, Verantwortung und Freundschaft. So handelt das Buch „Abgelästert” von einem Mädchen, das als „Neue” in der Klasse gemobbt wird. Schnell ist sie ein Opfer für Sticheleien und Gemeinheiten: Ihre Kleidung entspricht nicht dem momentan angesagten Schick, sie ist schüchtern, intelligent und zu allem Überfluss eigentlich auch noch nett. - Nett und intelligent, das ist zu viel für die Mitschülerinnen. Da wird die nicht gerade moderne Kleidung zum perfekten Angriffspunkt. Das komplette Einnässen der Kleidung nach dem Sportunterricht ist nur eine der Gemeinheiten. Abgesprochen werden die nächsten Mobbingangriffe im Internet, im Chat.

Um realistisch zu schreiben, recherchiert Doro May für ihre Geschichten teilweise sogar in Polizeiberichten über das sogenannte Cybermobbing. „Ich muss sagen, dass ich selbst auf derartig schlimme Beleidigungen nie gekommen wäre.”

Neben ihren Recherchen weiß Doro May, Lehrerin aus Aachen, auch aus ihrem täglichen Umgang mit Jugendlichen, wovon die spricht und wie sich ein Zugang zu den Jugendlichen finden lässt. So trifft ihr Roman zum Beispiel die Jugendsprache auf den Punkt.

Die Schüler verdankten ihr die eindrucksvolle, spannende und gleichzeitig lehrreiche Geschichte mit aufmerksamem Zuhören und einhundertprozentiger Aufmerksamkeit.

Spaß mit Freunden

Nach der Lesung konnten sich die Schüler ihren eigenen mitgebrachten Büchern widmen. Und den Jungen und Mädchen hat die Lesenacht offenbar gut gefallen: „Wenn man was mit Freunden macht, dann macht das immer Spaß. Andererseits wollte ich wissen, was die anderen lesen und gucken, ob ich eine gute Buchidee bekomme”, erzählt Iris Broderius aus der achten Klasse.

Sie lese wie ihre Freundinnen gerne Fantasy-Bücher, sei aber noch lange nicht so eine Leseratte wie ihre Schwester. Das hat sich ja vielleicht nach der Lesenacht geändert.