Jülich: Auf den Spuren von Charles Darwin

Jülich: Auf den Spuren von Charles Darwin

Die Evolution kommt in die Herzogstadt. Gut, dieser Satz stimmt nur bedingt. Denn die Evolution ist längst da. Was kommt, ist die „EVOLUTIonTOUR”. Das ist eine ebenso spektakuläre wie spannende Ausstellung, die vom 20. Juni bis 3. Juli im Brückenkopf-Park Station macht.

Die Evolutionstheorie ist gemessen an anderen Säulen der Wissenschaft eine eher junge Schöpfung des menschlichen Geistes. Und doch durchdringt sie die Lehre vom Leben und seiner Vielfalt wie kein anderes Erklärmodell. Die Ausstellung im Brückenkopf-Park dient dem Bestreben, die Theorie der Evolution für jeden zu erklären und erfahrbar zu machen.

Interaktive

Denn nicht Schautafeln und Ausstellungsstücke werden in den beiden Seecontainern der Evolution-Tour Erläuterungen liefern. Sie beinhalten auch Möglichkeiten, Evolution interaktiv erfahrbar zu machen. Insofern passt diese Ausstellung wunderbar in das pädagogische Konzept des Parks , Kinder nicht nur in Bewegung zu bringen, sondern auch Wissen zu vermitteln, wie Park-Chefin Dr. Dorothee Esser betont.

Zielgruppe der Ausstellung sind in erster Linie Schulklassen. Selbstverständlich stehen die Container aber auch allen interessierten Par-Besuchern offen. Ein ständiger Begleiter der Tour steht bereit, um Erläuterungen zu geben.

Die rollende Evolutionsausstellung ist ein Projekt der Stiftung Neanderthal Museum und der NRW-Stiftung Natur Heimat Kultur. Die NRW-Stiftung feiert ihr 25-jähriges Bestehen und hat daher 25 Orte auf den Evolutiontour-Plan gesetzt. Jülich ist einer davon, was die Park-Verantwortlichen ganz besonders freut. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Ausstellung viel Lob eingefahren. Aufgestellt werden die beiden riesigen Quader im Stadtgarten nahe dem Bühnenzelt. Nur dort besitzt der Untergrund die nötige Dichte, die schweren Brocken zwei Wochen lang schadlos zu tragen. Ein Sondereintritt für die Ausstellung wird nicht erhoben.