Welldorf: An den Augen nach 50 Jahren wiedererkannt

Welldorf: An den Augen nach 50 Jahren wiedererkannt

Ein halbes Jahrhundert ist es nun her, dass 17 hochmotivierte und begeisterte Kinder 1964 in der gerade neu errichtete Volksschule Welldorf eingeschult wurden.

Dorothee Schmitz nahm das Jubiläum zum Anlass, ein Klassentreffen „50 Jahre Einschulung“ zu organisieren. 13 der ehemaligen Schülerinnen und Schüler trafen sich. Für die meisten war es das erste Wiedersehen seit ihrer Abschlussfeier, so dass die Begrüßung für manche Überraschung sorgte.

Zur Freude aller und mit großem Respekt wurde auch die ehemalige Klassenlehrerin Hildegard Radmacher begrüßt, die spontan eine Anreise aus Rottach-Egern auf sich nahm, um ihre frühere „Rasselbande“ noch einmal wiederzusehen. „An manche Gesichtszüge konnte ich mich noch erinnern, die anderen erkannte ich fast alle an den Augen“, berichtete „dat Fräulein“, wie sie liebevoll von ihrer Klasse genannt wurde.

Im Gegensatz zu vielen anderen Schulen verfügte die Welldorfer über ein Lehrschwimmbecken und eine Turnhalle, was zur Begeisterung der „I-Dötze“ beitrug. Bilder, Geschichten und Anekdoten aus der „guten alten Schulzeit“ machten die Runde. Gemeinsam verbrachte die Klasse einen schönen und kurzweiligen Abend voller Erinnerungen.

Über eines waren sich am Ende wohl alle einig: Das nächste Klassentreffen wird sicherlich nicht mehr so lange auf sich warten lassen. Ein ganz besonderer Dank galt zudem Dorothee Schmitz, die das Treffen perfekt organisiert hatte.

(ma.ho.)
Mehr von Aachener Nachrichten