"An den Aspen": Neuer Haltepunkt für die Rurtalbahn

Neuer Haltepunkt für die Rurtalbahn : Wachstum mit Hilfe der Bahnanbindung

Ein kleiner Haltepunkt für die Rurtalbahn, ein großer Bahnhof für die Zukunft im Jülicher Land? So oder so ähnlich könnte man Landrat Wolfgang Spethahn verstehen angesichts seiner Ansprache, die er am Mittwoch im nördlichsten Teil des Jülicher Nordviertels gehalten hat.

Da ist der neue Haltepunkt der Rurtalbahn „An den Aspen“ eingeweiht worden. 450.000 Euro hat der Nahverkehr Rheinland investiert. Acht Jahre hat die Planung gedauert, die der Jülicher Joseph Krott 2011 angestoßen hatte.

„Dieser Haltepunkt ist ein Signal des Aufbruchs“, sagte Spelthahn. „Wir hoffen hier auf neuen Siedlungsraum“, führte er mit Blick auf das mögliche Bauland aus, das um den Haltepunkt herum entstehen soll. Der Kreis strebe laut Spelthahn Einwohnerwachstum an. Jülich komme dabei eine Schlüsselrolle zu. Die könne sie beispielsweise mit Wachstum rund um den Haltepunkt ausfüllen.

(jan)
Mehr von Aachener Nachrichten