Jülich: Alte FH: Bebauungsstart rückt näher

Jülich : Alte FH: Bebauungsstart rückt näher

Dem in nächster Zeit größten innerstädtischen Baugebiet in Jülich wird demnächst buchstäblich das Feld bereitet.

Die Mitglieder des Planungsausschusses wurden am Donnerstag von der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) informiert, dass der Baum- und Heckenbestand auf dem Gelände der Alten Fachhochschule durch ein Forstbauunternehmen entfernt werde. Im Vorfeld sei das Areal von einem faunistischen Gutachter untersucht und freigegeben worden. Ausgenommen ist laut SEG die Baumreihe entlang des Ginsterweges/Jan-von-Werth-Straße. Sie soll „nach derzeitigem Planungsstand“ weitgehend erhalten bleiben.

Bevor auf dem großen städtischen Teil der früheren Fachhochschule tatsächlich gebaut werden kann, sind noch rechtliche Vorgaben zu erfüllen. Der Bebauungsplan liegt derzeit öffentlich aus. Nach Ablauf der Frist sei die Stadt „guten Mutes“, dass zügig der Satzungsbeschluss durch die Kommunalpolitik vorbereitet werden und getroffen werden könne. Sind beide Voraussetzungen erfüllt, kann es losgehen — das dürfte voraussichtlich im Sommer sein.

Es gibt eine lange Liste mit vielen hundert Namen, die ihre Bauabsicht in Jülich erklärt haben. Die ersten fünf Grundstücke am Rand des alten FH-Geländes, für die schon Baurecht bestand, mussten verlost werden.

Auf den neuen Flächen sollen ab Sommer dann 55 Ein- und neun Mehrfamilienhaus-Grundstücke verkauft werden.

(-vpu-)
Mehr von Aachener Nachrichten