Aldenhovener Martinus-Aktion unterstützt 2018 Mosambik

Aldenhovener Hilfsinitiative : Martinus-Aktion unterstützt Mosambik

Seit 1964 gibt es in Aldenhoven die Martinus-Aktion. Nach dem christlichsten aller Grundsätze, „dass Geben seliger ist als Nehmen“ wird man diesen auch nun in der 44. Ausfertigung befolgen. Zielobjekt in diesem Jahr ist eine Kinderklinik in dem südostafrikanischen Staat Mosambik.

Ein langjähriger Bürgerkrieg hat in dem Land das Gesundheitssystem fast völlig zerstört. Die Kinderklinik ist Teil des Zentralkrankenhauses in Beira, der größten Stadt des Landes. Dort gibt es nur 900 Betten – bei Millionen zu versorgenden Patienten. Die Kinderklinik behandelt 30 000 Kinder ambulant und 10 000 stationär. 2016 gab es in Mosambik 1,2 Millionen AIDS-Waisenkinder. Die Diagnose HIV-positiv ist dort ein Riesenproblem. Auf dem Land liegen die Krankenstationen oft eine Tagesreise weit entfernt mit der Folge, dass Patienten lieber zum Dorfheiler als zum Arzt gehen. Eines der Waisenhäuser wird vom diesjährigen Projektpartner, dem Aachener Förderverein Kinderklinik Beira e.V. unterstützt.

Die Martinus-Aktion führt in Aldenhoven keine Haus- oder Straßensammlungen durch. Sie bittet deshalb um Spenden auf die eigens eingerichteten Spendenkonten IBAN DE21 3906 0180 3802 8770 12 bei der Aachener Bank oder IBAN DE66 3955 0110 0008 4160 00 bei der Sparkasse Düren.

Die Fackelzüge finden am Samstag, 10. November, statt. Sie starten an den jeweiligen Kindertagesstätten und der Gemeinschaftsgrundschule zu unterschiedlichen Startzeiten. Alle treffen um 18.15 im Römerpark ein, wo St. Martinus das große Feuer entzünden wird.

Im Anschluss hieran trifft man sich in der Katholischen Pfarrkirche, wo das Spiel von der Mantelteilung dargestellt wird. Gegen 19.30 Uhr wird auf dem Kirchplatz der Martinus-Markt eröffnet, musikalisch begleitet von der Stammhausband „Authentics“. Fester Bestandteil des Martinusfestes ist der ökumenische Gottesdienst am Sonntag ab 11 Uhr in der St. Martinus-Kirche, der vom Tanztheater Aldenhoven unter der Leitung von Iris Freudenthal mitgestaltet wird. Nach dem Gottesdienst öffnet wiederum der Martinus-Markt mit Frühschoppen, Mittagessen und Kaffeenachmittag. Wie in früheren Zeiten verbindet man damit eine Gänseverlosung.

In der Krypta informiert eine kleine Ausstellung über die Arbeit des diesjährigen Projektpartners „Aachener Förderverein Kinderklinik Beira e.V.“.

(gre)
Mehr von Aachener Nachrichten