Flotter Spruch mit großen Folgen: Die „Ordensaffäre“ spaltet weiterhin die Gemüter

Flotter Spruch mit großen Folgen : Die „Ordensaffäre“ spaltet weiterhin die Gemüter

Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Als die KG Turmschwalben Aldenhoven zum Auftakt der „fünften Jahreszeit“ den neuen Sessionsorden präsentierte, war die Aufregung über den kessen Spruch „Aldenhoven könnte mehr, wenn der BM in Urlaub wär“ gewollt.

„Ich hatte eine launige Replik erwartet“, sagt der KG-Vorsitzende Markus Buder, der als SPD-Fraktionschef und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins ganz nah am politischen Geschehen ist. Damit der Orden nicht den Genossen als unfaire Attacke auf Bürgermeister Ralf Claßen (CDU) ausgelegt wird, hatte Buder das Ehrenzeichen in einer Bierlaune beim Aldenhovener Schützenfest mit dem CDU-Gemeindeverbands­vorsitzen­den Daniel Wondra ausbaldowert und gemeinsam gesponsert. Die Folgen sind bis heute zu spüren: Wondra erhielt böse Briefe von Parteimitgliedern, die sich über die Respektlosigkeit gegenüber dem Repräsentanten der Gemeinde echauffierten, der ebenfalls Christdemokrat ist. Auch bei einigen Karnevalsgesellschaften kam der Sessionsorden der KG Turmschwalben gar nicht gut an, da die Kritiker der Meinung sind, dass die Politik nicht in den Karneval gehöre. Markus Buder ist da gegenteiliger Meinung. „Die Leute verstehen keinen Spaß mehr. Der Karneval ist doch entstanden, um Politik und Obrigkeit einmal auf die Schippe zu nehmen“, verweist er auf Büttenredner und Mottowagen in Karnevalshochburgen wie Köln, Mainz und Düsseldorf, die keine Scheu hätten, die „große Politik“ in Wort und Bild kräftig durch den Kakao zu ziehen. „Wir nehmen uns selbst schließlich auch nicht so ernst“, sei mit dem Spruch auf dem Sessionsorden schließlich der gesamte Gemeinderat gemeint, nicht nur dessen oberster Repräsentant.

Insofern erhofft sich Buder eine zündende Rede des Bürgermeisters bei der traditionellen Rathauserstürmung am Fettdonnerstag, auch wenn Bürgermeister Claßen seine Teilnahme an der Kostümsitzung der KG Turmschwalben Aldenhoven zwischenzeitlich abgesagt hat.

(ahw)
Mehr von Aachener Nachrichten