Die Jungs von Rhenania Lohn hoffen auf den Aufstieg

Fußball-Kreisliga A : Die Jungs von Rhenania Lohn hoffen auf den Aufstieg

Betrachtet man die nackte Statistik, dann steht Lohn in der oberen Spitzengruppe. Die Jülicher „Zehner“, die Samstagnachmittag bei der Rhenania ihre Visitenkarte abgeben, führen sozusagen das Mittelfeld an.

Da sich die Mannschaft von Trainer Moses Sichone noch Hoffnungen hinsichtlich des Aufstiegs macht, muss im Spiel gegen die „Jülicher“ Vertreter ein Heimsieg her. Und der ist geplant. „Ich hoffe, dass sich die Mannschaft belohnen wird. Unser Sieg gegen den FC Düren 77 war mit 4:2 hoch verdient. Wenn wir es jetzt schaffen, unser Spiel noch schneller zu machen, können wir die drei Punkte holen.“

Für Trainer Sichone waren die jüngsten Auftritte seiner Rhenania zufriedenstellend. Nach der Partie gegen den SCJ soll das Punktekonto auf 42 Zähler angewachsen sein. Was die Jülicher Gäste anbelangt, konnte Trainer Michael Hermanns mit dem 1:1 gegen Schmidt nicht zufrieden sein.

„Nein, zuerst einmal ist es bitter, wenn man den Ausgleich in der 90. Minute kassiert. Wenn es dann noch ein Abseitstor ist, ist es umso ärgerlicher.“ Dass seine Mannschaft viele gute Aktionen gezeigt habe, wird seitens des Übungsleiters herausgestellt.

„Wir müssen das nun auch in Lohn zeigen, dann rechne ich mir auch Chancen aus“, sagt Hermanns, dessen Personaldecke nach wie vor dünn ist. „Aber die Jungs, die auflaufen, werden es schon richten.“

(hfs)
Mehr von Aachener Nachrichten