Borussia Freialdenhoven - VfL Alfter: Es reicht 2:0-Vorsprung

Fußball : Dieses Mal reicht ein 2:0-Vorsprung

Die Nerven hielten, das Aufatmen nach dem Abpfiff war spürbar. Mit einer überzeugenden und einer unter großer Anspannungen geführten Halbzeit sicherte sich Borussia Freialdenhoven drei Punkte gegen einen keinesfalls dominierenden aber durchaus kämpfenden VfL Alfter.

Das 2:1 (2:1) im Stadion an der Ederener Straße entsprach auch den Kräfteverhältnissen.

Gerade in der Anfangsphase taten die Gastgeber deutlich mehr in Sachen Torgefährlichkeit. Vom VfL Alfter ging den ersten 45 Minuten nur sehr wenig nach vorne. Dass ausgerechnet Claas Heinze die Führung für Freialdenhoven in der 25. Minute mit einem Ball ins lange Eck besorgte, wird die VfL-Spieler besonders geärgert haben.

Heinze war erst in der Winterpause von Alfter nach Freialdenhoven gewechselt. Demzufolge fiel der Jubel in Freialdenhovener Reihen sehr verhalten aus. Der zweite Treffer fiel unmittelbar im Anschluss. Diesmal ließ sich Hussein Alawie die Gelegenheit nicht nehmen und traf nach guter Einzelaktion. Ansonsten war allerdings wenig von ihm zu sehen.

Wie aus dem Nichts fiel der Anschlusstreffer durch Kubilay Civgin in der 41. Minute. Allein dieser Treffer, bei dem die Freialdenhovener Hintermannschaft nach einem Eckstoß nicht im Bilde war, sorgte für den nötigen Motivationsschub bei den Gästen. Unmittelbar vor der Pause hatte Torhüter Stefan Kemmerling seine einzige Großtat, als er gegen Günter Mabanza an der Strafraumgrenze klären musste. Ansonsten erlebte der Keeper einen ruhigen Nachmittag.

Denn auch nach dem Seitenwechsel wurde die Partie zwar lebhafter, spannungsgeladenes Raunen oder anschwellender Torjubel waren Mangelware im Stadion. Beide Teams lieferten sich viele Zweikämpfe im Mittelfeld und unterbanden damit Ballstafetten, Dribblings, Doppelpassspiel oder ähnlichem. „Wir wollten auf jeden Fall die drei Punkte“, erklärte Trainer Wilfried Hannes die nervliche Anspannung seiner Akteure nach dem dem 2:2 vom Wochenende davor, als Freialdenhoven eine 2:0-Führung in Friesdorf noch aus der Hand gab und mit einem Punkt zufrieden sein musste. „Das hat sicher in den Köpfen gesteckt und den Spielfluss gehemmt.“

Die Borussia kletterte mit diesem Sieg auf den 4. Tabellenplatz und behielt Anschluss an das Führungstrio. „Mund abwischen und weitermachen“, klärte Hannes auf und schaute dabei schon auf den nächsten Gegner. Kommenden Sonntag geht’s zum FC Hürth.

(tm)
Mehr von Aachener Nachrichten