Titz-Rödingen: Aktionstag der jüdischen Kultur 2018 im LVR-Kulturhaus

Titz-Rödingen : Aktionstag der jüdischen Kultur 2018 im LVR-Kulturhaus

Der erste Sonntag im September ist seit fast 20 Jahren der Europäische Tag der jüdischen Kultur. Er wird gefeiert, um die Traditionen, Bräuche sowie die Geschichte der Religion besser kennenzulernen.

Im Zuge dessen wird am Sonntag, 2. September, im LVR-Kulturhaus Landsynagoge Rödingen dieser Aktionstag von 11 bis 17 Uhr gefeiert. Unter dem Motto „Storytelling“ kommt die Märchenerzählerin Christiane Willms und berichtet über jüdische Märchen und Legenden für Kinder und Erwachsene. Die Besucher können außerdem Geschichten bei der Erforschung jüdischer Orte im Rheinland mit Franz-Josef Knöchel erleben.

Er wird anschaulich berichten, welche Geschichten er zu hören bekam, als er auszog, Orte jüdischer Kultur im Rheinland zu erkunden. Knöchel wird auch zeigen, wie Interessierte diese jüdischen Orte selbst unter www.kuladig.de entdeckt werden können. Der Eintritt und die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.

Hier die Übersicht:

Von 11.30 bis 12.15 Uhr: Gab es je irgendjemand, der weiser war als König Salomo? Was ist mit Hershele Ostropoler, dem frechen Schelm — war er nicht klug und gewitzt? In den Erzählungen treten sie in frischen Farben aus dem Nebel der Zeit.

Führungen — Synagoge und Ausstellung, 12.30 bis 13.30 Uhr und 13.45 bis 14.45 Uhr: Familien-, Religions- und Baugeschichte von 1781 bis heute.

Von einem, der auszog …, 15 bis 15.45 Uhr: Erlebnisse und Geschichten bei der Recherche zu Zeugnissen der jüdischen Kultur und Geschichte im Rheinland.

Mehr als 650 jüdische Gemeinden im Rheinland wurden von Ursula Reuter für den Geschichtlichen Atlas der Rheinlande bearbeitet. Rund 200 hat Franz-Josef Knöchel seit 2008 im Zuge der Umsetzung für die Plattform KuLaDig (Kultur. Landschaft. Digital.) aufgesucht und dabei so manches auf jüdischen Friedhöfen und an Orten ehemaliger Synagogen erlebt, wovon sich erzählen lässt.

Franz-Josef Knöchel stammt aus der Eifel und hat Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Trier studiert. Von 2004 bis 2008 war er dort als Redakteur des Geschichtlichen Atlas der Rheinlande tätig. Seit 2008 ist er verantwortlicher Redakteur des LVR-Informationssystems über das landschaftliche Kulturelle Erbe KuLaDig.

Von weisen Schuhflickern und tanzenden Heiligen, 16 bis 16.45 Uhr: Jüdische Geschichten und chassidische Legenden für Erwachsene.

Präsentiert wird ein Abend in schönster jüdischer Erzähltradition. Geschichtenlauschen mit einzigartigem Zauber, voll jüdischen Humors und zu Herzen gehender Begebenheiten: Frei und mitreißend erzählt Christiane Willms von tanzenden Rabbis, erzählenden Chassiden, weisen Schuhflickern, den Narren von Chelm und einem jiddischen Eulenspiegel — und bildet so einen unwiderstehlichen Reigen jüdischer Fabulierkunst.

Christiane Willms erzählt und singt — warmherzig und mitreißend. Seit über 20 Jahren kann man sie als Erzählkünstlerin auf Bühnen und Festen in ganz Deutschland und im Ausland erleben. Als diplomierte Sprecherin und Sprecherzieherin arbeitet sie für Bühne und Tonstudio, unterrichtet Sprechkunst an der Kölner Musikhochschule und gibt Erzählseminare.

Mehr von Aachener Nachrichten