Aldenhoven: Abzweiger zum Hof

Aldenhoven: Abzweiger zum Hof

Die Bauernfamilie auf dem Heinrichshof bei Engelsdorf kann aufatmen.

Angeregt durch den Artikel „Rohrbrüche lassen Vieh dürsten” in der Ausgabe vom 13. Januar hatte Udo Wassenhoven als Aufsichtsratsvorsitzender des Verbandswasserwerkes Aldenhoven (VWA) mit der Familie Gebhardt Kontakt aufgenommen und Lösungsvorschläge mit der VWA-Betriebsführungsgesellschaft Energie- und Wasser-Versorgung (EWV) GmbH, Stolberg, erörtert.

Wie Geschäftsführer Johannes Waerder vom VWA auf Anfrage bestätigte, konnte dieser Tage durch einen Anschluss an die zweite Leitung in Richtung Engelsdorf eine zusätzliche Abzweigung für den Heinrichshof installiert werden, so dass im Falle eines weiteren Rohrbruchs mittels einer Umschaltung die Wasserzufuhr für die Hofanlage gesichert werden kann.

„Diese schnelle Maßnahme”, so freute sich Landwirt Jakob Gebhardt, „ist nicht zuletzt auch der Veröffentlichung in der Lokalpresse zu verdanken!” Auf dem Hof müssen 75 Milchkühe und 30 Stück Jungvieh getränkt werden. Eine Kuh benötigt 80 Liter Wasser am Tag.