Rurdorf: 34. Rurdorfer Sommer-Cup: 3:1-Sieg des FCR zum Auftakt

Rurdorf : 34. Rurdorfer Sommer-Cup: 3:1-Sieg des FCR zum Auftakt

Nun rollt er wieder. Der Ball ist frei gegeben zum 34. Rurdorfer Sommer-Cup um den Pokal der Sparkasse Düren. Und welch ein Auftakt im Rurtalstadion. Bei knapp unter 30 Grad verwandelte sich die Nebenanlage zum willkommenen Biergarten.

Die äußeren Bedingungen forderten natürlich auch ihren Tribut von den beiden Mannschaften auf dem Feld, die das Eröffnungsspiel bestritten. Dabei traf die Elf des Gastgebers, FC Rurdorf, auf Germania Hilfarth. Beide Teams hatten angesichts der tropischen Temperaturen zwei Trinkpausen vereinbart, die auch dringend geboten waren.

Nominell war die Favoritenrolle klar beim A-Ligisten aus dem Kreis Heinsberg. Doch B-Ligist Rurdorf übernahm vom Anpfiff an das Kommando. Aus einer stabilen Abwehr heraus rollte Welle auf Welle Richtung gegnerisches Tor. Der Treffer zur 1:0-Führung durch Tim Jansen (20.) war zwangsläufig. Sein zweiter Treffer (40.) bestätigte nur die Dominanz der Heimmannschaft, die eigentlich noch höher hätte in Tore umgemünzt werden müssen.

Kurz nach Wiederanpfiff keimte durch den Anschlusstreffer von Kerim Hizoglu Hoffnung in den Reihen der Germania auf. Doch Rurdorfs Spielertrainer Yannik Schönen (85.) stellte mit seinem Tor zum 3:1 den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Mit diesem Ergebnis endete schließlich auch die von Schiedsrichter Alfred Meurers geleitete Partie.

Am heutigen Mittwoch läuft der Wiederaufsteiger in die Kreisdürener A-Liga, der SC Ederen, in Rurdorf auf. Gegner ist ab 19 Uhr der SV Brachelen, der in der A-Liga des Kreises Heinsberg auf Torejagd geht. Für die Ederener ist es eine erste Standortbestimmung. Erst in dieser Woche hat Trainer Georg Rothkranz seine Truppe zum Trainingsauftakt zusammengetrommelt.

Der Sommer-Cup erfährt im Übrigen eine Änderung. Für Germania Kückhoven, die kurzfristig ihre Teilnahme abgesagt hat, rückt der SC Jülich 10/97 ins Teilnehmerfeld. Gegner der „Zehner“ ist am Samstag, 28. Juli, ab 15 Uhr der SSV Körrenzig oder TuS Jahn Hilfarth.

(ojo)
Mehr von Aachener Nachrichten