1. Lokales
  2. Heinsberg

Zwei Raubüberfälle am Wochenende im Kreis Heinsberg

Kassierer mit Tritten verletzt : Zwei Raubüberfälle am Wochenende

Nach gleich zwei Raubüberfällen im Kreis Heinsberg sucht die Polizei nach Zeugen. In beiden Fällen setzten die Täter Messer ein, um Angestellte zu bedrohen. In einem Fall wurde ein Kassierer im Streit am Kopf verletzt.

Am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr,hielt eine unbekannte Person der Angestellten eines Geschäftes an der Brabanter Straße im Wassenberger Ortsteil Myhl ein Messer entgegen und forderte das Bargeld aus der Kasse. Als die Angestellte schrie, flüchtete der Täter zu Fuß aus dem Geschäft. Er war etwa 15 bis 18 Jahre alt und auffällig dünn. Die Polizei nahm die Ermittlungen zu dieser Straftat auf.

In der Nacht zu Sonntag betraten gegen 23.50 Uhr zwei maskierte männliche Täter eine Tankstelle an der August-Horch-Allee im Wegberger Ortsteil Rath-Anhoven. Sie bedrohten den Angestellten ebenfalls mit einem Messer und forderten, dass er die Kasse öffnen solle. Der Kassierer weigerte sich woraufhin es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam.

Einer der Täter trat dem am Boden liegenden 60-jährigen Kassierer aus Hückelhoven gegen den Kopf, wodurch dieser verletzt wurde. Er musste mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden, wo er ärztlich versorgt wurde.

Er konnte den ersten Täter als männlich, etwa 1,75 Meter groß und mit schmaler Statur beschreiben. Er war mit einem dunklen Kapuzenpullover mit der Brustaufschrift „KING“ bekleidet. Zudem trug er zerrissene helle Jeanshose und schwarze Nike-Sportschuhe mit weißem Logo. Er hatte die Kapuze über den Kopf gezogen und das Gesicht vermummt. Der zweite Täter war ebenfalls männlich, hatte eine kräftige Statur mit breiteren Schultern und war bekleidet mit dunklem Oberteil und einer hellgrauen Hose. Auf dem Kopf trug er eine Kappe und sein Gesicht war ebenfalls vermummt.

Die Täter flüchteten nach dem Angriff auf den Kassierer und dem erfolglosen Versuch, die Kasse selbst zu öffnen, in unbekannte Richtung. Zeugen, die die Täter oder ihre Flucht beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 2 der Polizei in Heinsberg zu melden. Sie sind unter der Telefonnummer 02452/9200 zu erreichen.

(red/pol)