1. Lokales
  2. Heinsberg

Serie „Unser Dorf“: Zehn Dörfer, die den Kreis Heinsberg lebenswert machen

Serie „Unser Dorf“ : Zehn Dörfer, die den Kreis Heinsberg lebenswert machen

Das älteste Gebäude im Kreis Heinsberg, der größte Ultraleichtflugplatz in Deutschland und starke Gemeinschaften, die auch harte Proben überstehen. Die Dörfer haben viel zu bieten und die Menschen arbeiten an guten Zukunftsperspektiven.

Inhalt des Artikels

1. Orsbeck

Schaut man auf ein Dorf, dann fragt man sich, wie es zu seinem heutigen Status quo gekommen ist und wie es sich weiterentwickeln wird. Es geht also um das Zusammenspiel von Geschichte und Zukunft, von Tradition und Moderne. Genau das wird in Orsbeck deutlich. Während im Ortskern das älteste Gebäude des Kreises Heinsberg steht, wachsen am Rand des Ortes ein neues Baugebiet und die stadtweit relevante Sportstätte.

2. Dremmen

Die Menschen lieben ihre Dörfer. Manche bleiben ihrem Wohnort treu von der Wiege bis zur Bahre. Nicht immer allerdings lässt sich die Attraktivität eines Dorfes so leicht messen wie in Dremmen. Denn hier sprechen Zahlen eine eindrucksvolle Sprache. In den letzten zwei Jahren sind über 570 Personen aus einem anderen Ort nach Dremmen gekommen.

3. Porselen

Die Porselener sind stolz darauf, Porselener zu sein. Zusammenhalt und Gemeinschaft werden dort großgeschrieben. Im ganzen Ort wie auch in den Nachbarschaften. In der Geschichte des Dorfes wurde dieser Zusammenhalt allerdings schon zweimal auf eine harte Probe gestellt.

4. Würm, Leiffarth, Honsdorf, Müllendorf, Flahstraß

Die Sorgen in der Fünf-Dörfer-Gemeinschaft Würm, Leiffarth, Honsdorf, Müllendorf und Flahstraß unterscheiden sich von Ort zu Ort sehr deutlich. Während im kleinen Flahstraß Ruhe und Idylle herrschen, ist die Hauptdurchgangsstraße durch Leiffarth und Würm stark überlastet, dort kommt es ständig zu Staus.

5. Beeck

540 Einwohner, die in 230 Haushalten leben, zählt das 4,6 Quadratkilometer große Beeck. Doch mag der Ort auch klein sein, sein Name hat in der ganzen Region einen guten Klang. Dafür sorgen das Bauern- und Erzählcafé, die beiden Heuhotels, der Pferdehof und ganz sicherlich auch der Gesangverein Frohsinn, die Theatergruppe und weitere Vereine. Es ist eine Insel der Glückseligen.

6. Süggerath

Wenn es um Nahversorgung mit Lebensmitteln oder den ÖPNV geht, dann ist die Lage in Süggerath wie in vielen anderen Orten auch: ausbaufähig. Aber dafür haben die Süggerather etwas anderes: ein großes Herz. In der Obdachlosenhilfe oder in Folge des Ukrainekriegs setzen sie sich für Schwächere ein.

7. Granterath

Granterath kennen viele nur aus dem Auto. Denn der Ort liegt an der B57, einer der Hauptverkehrsadern durch den Kreis Heinsberg. Besonders an Granterath ist aber auch die Lage am Waldrand. Direkt hinter der Sportanlage des VfR Granterath, der mit über 400 Mitgliedern der größte Verein im Ort ist, geht es auf mehreren Wegen ins Grün – was auch rege von Spaziergängern, Joggern, Hundebesitzern und Walking-Gruppen genutzt wird.

8. Kückhoven

Dass schon Napoleon in Kückhoven zum Gefecht bat, ist Geschichte, genauso wie das abgerissene Nonnenkloster und der ausgegrabene Brunnen, der 5000 bis 7000 Jahre auf dem Buckel hat. Aber ein Superlativ ist geblieben: Kückhoven hat den größten Ultraleichtflugplatz in ganz Deutschland.

9. Zweibrüggen

Ein Ort, der so heißt wie ein Schloss! Oder andersherum!? In Zweibrüggen steht die gute Stube von Übach-Palenberg. Das Schloss mit seinen herrschaftlichen Räumen, seiner weißen Fassade und den gepflegten Anlagen ist häufig Kulisse für Hochzeiten und andere Feste. Und dann gibt es in Zweibrüggen noch eine etwas zweifelhafte Sehenswürdigkeit.

10. Doveren

Früher standen in Doveren manchmal die Heugabeln vor den Kneipen, so lange bis der Durst der Arbeiter gelöscht war. Die Kneipendichte in dem Dorf war damals noch hoch. Heute gibt es keine einzige Kneipe mehr. Aber noch einen Brunnen, auch wenn das „Deutsche Eck“ am Zusammenfluss von Doverhahner und dem Doverner Bach längst trocken gefallen ist.