Zahlreiche Gäste bei der Open-Air-Musik im Haarener Pfarrgarten

Musik im Haarener Pfarrgarten : Auch die Kleinen bekommen großen Beifall

Am Morgen hatte damit bei strömendem Regen niemand gerechnet, aber am frühen Abend kam die Sonne durch, und die Haarener strömten wieder in Scharen zum „Music-Open-Air“ des Musikvereins in den Pfarrgarten. „Just for Fun“ lautete das Motto der Veranstaltung unter freiem Himmel, die bereits zum 14. Mal stattfand und die Präsident Olaf Regnery moderierte.

Sein Dank in der Begrüßung ging vor allem an die vielen fleißigen Helfer, die wieder vier Abende lang die große Bühne für die Musiker aufgebaut hatten.

Als erste Gruppe konnte er das Jugendorchester „FanHarmonie“ unter der Leitung von Achim Tholen auf der Bühne vorstellen. Es besteht aus den Jugendlichen der Musikvereine Braunsrath, Obspringen und Haaren, die bereits seit vier Jahren erfolgreich gemeinsam musizieren. Die meisten Mitglieder befänden sich noch in der Ausbildung und hätten in diesem jungen Orchester die Möglichkeit, durch das Zusammenspiel mit anderen „das „echte“ Musikerleben kennenzulernen, so der Präsident.

Es folgten in ihren gelben Schul-Shirts die Kinder der Haarener Grundschule, die im Rahmen des Programm „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ ein Blasinstrument erlernen. Die Grundschule kooperiert dabei mit der Jugendmusikschule Heinsberg und mit den Musikvereinen Bocket, Braunsrath, Haaren, Obspringen und Waldfeucht. Für ihre kleinen Stücke, die sie unter der Leitung von Bea Sturm präsentierten, erhielten sie schon großen Beifall.

Restlos begeistert war das Publikum aber von ihrem anschließenden, gemeinsamen Auftritt mit den „ganz großen Musikern“ des Musikvereins. Als großes Orchester, in dem der jüngste Bläser gerade einmal acht Jahre alt, die ältesten Musiker über 70 Jahre alt waren, präsentierte der Musikverein zusammen mit den Kids in einer eindrucksvollen Darbietung die Stücke Recorder Rock und Sofia von Ivo Kouwenhoven.

Nach dieser gelungenen Premiere unterhielten „die Großen“ vom Musikverein ihr Publikum weiter mit „A Klezmer Karnival“ von Philip Sparke, Bilitis von Francis Lai mit Theo Küppers als Solist, Duchi Merengue von Johan Perik mit Elke Heuter als Solistin, Sorry von Kyteman (Colin Benders) in einem Arrangement von Robert van Reijmersdal mit Solist Jan Tholen, „Rhythm Forever“ von Andreas Ludwig Schulte und dem Böhmischen Traum von Norbert Gälle, arrangiert von Siegfried Rundel. Besonders gut kam dann das besondere Solo von Chris Timmermans im Stück „Happy Cyclist“ von Ted Huggens an. Im Oranje-Trikot kam er mit dem Fahrrad und spielte auf dessen Klingel. Den Abschluss des Konzerts bildete das Stück Don Pedro von Johan Nijs.

Weiter ging der Abend mit dem Blechbläser-Orchester „BlechMich“, gegründet vor einigen Jahren von professionellen Musikern, die sich aus ihrem Studium am Konservatorium in Maastricht kannten. Ausgehend von seiner Liebe zur böhmischen Blasmusik unternahm das Orchester in eigenen Arrangements interessante Ausflüge in andere Musikrichtungen. Erstmals war dann zum Abschluss des „Music-Open-Air“ die Coverband „Feedback“ mit aktuellen Hits aus den Charts in Haaren zu Gast.

Begleitet wurde der Abend mit einem attraktiven Angebot vor allem für die jungen Besucher, die am Lagerfeuer ihr eigenes Stockbrot backen konnten oder denen Luftballon-Designerin Vera Fribus ihren ganz persönlichen Ballontraum erfüllte