Selfkant: Westzipfelschule engagiert sich für Paraguay

Selfkant: Westzipfelschule engagiert sich für Paraguay

Die Schüler der Westzipfelschule engagieren sich seit rund elf Jahren für Kinder in Paraguay. So wird ein Projekt auf dem Großmarkt „Abasto“ in Asuncion unterstützt, damit die Kinder der Marktleute in einem Kinderhort betreut werden können. Dortwerden die Spenden der Schüler der Westzipfelschule für Spielsachen und Ausflüge eingesetzt, aber auch für die Ausbildung der Erzieher.

Die Kinder der Westzipfelschule haben mit einem jährlichen Sponsorenlauf mittlerweile über 30 000 Euro gesammelt. Die ehemalige Kollegin Maria van den Bosch hat damals den Anstoß für dieses Projekt gegeben. Ihre Freundin Elisabeth Gavilan leitet das Projekt vor Ort. In den Anfangsjahren wurde das Projekt auch von der Pro Paraguay Initiative betreut.

Elisabeth Gavilan besuchte vor ein paar Jahren die Westzipfelschule und hatte interessante Fotos mitgebracht. In diesem Jahr ist Pensionärin van den Bosch auch nach Paraguay gereist und hat den Abasto besucht.

Im Gepäck hatte sie neben der Spende auch einen Film von den Kindern aus dem Selfkant. Sie haben die Schule hier in Deutschland beschrieben und Fragen an die Kinder in Paraguay gestellt. Nun besuchte Maria van den Bosch ihre ehemalige Wirkungsstätte, ihre Fotos machten die Runde und einen kleinen Film konnten sich die Kinder auch noch anschauen, dabei bekamen die Kinder einen Einblick in das Leben der Kinder in Paraguay.

Hinterher erzählte Maria van den Bosch, wie arm das Leben dort ist und wie die Kinder dort leben. Sie erzählte, dass die Kinder nur wenig Schulbildung haben und schon früh Geld verdienen müssen, etwa als Schuhputzer. Außerdem hatte sie auch ein Lied aus Paraguay mitgebracht, das die Kinder zur Melodie von „Bruder Jakob“ gemeinsam mit ihr sangen. Zum Schluss hatte sie noch für jede Klasse Samen von Erdnüssen zum Einpflanzen mitgebracht.

(sev)
Mehr von Aachener Nachrichten