„NRW.Vital“: Weitere Ideen für die Westzipfelregion gesucht

„NRW.Vital“ : Weitere Ideen für die Westzipfelregion gesucht

Das Landesförderprogramm „NRW.Vital“ der Westzipfelregion mit Stadt Heinsberg sowie den Gemeinden Selfkant, Gangelt und Waldfeucht macht mobil. Durch den großen Erfolg des Oldtimerfestivals „Go West“ ist vielen Einwohnern der Westzipfelregion deutlich geworden, was alles möglich ist.

Die Idee zum Festival wurde von Bürgerinnen und Bürgern aus Gangelt eingereicht, durch das Regionalmanagement der Westzipfelregion bearbeitet und der zuständigen lokalen Arbeitsgruppe (LAG) weitergereicht. Hier werden die eingereichten Projekte vorgestellt und nach Zustimmung auf den Weg gebracht. „Go West“ ist eines der Projekte, die nach Bewilligung bereits abgeschlossen sind. „Mein Stück Glück“ mit 40 Glückspunkten in der Westzipfelregion, „Boulebahn An d’r Heggeströper“, „Westzipfelinteraktiv.de“ und nun „Go.West-Oldtimerfestival“ sorgten für reichlich Bewegung, neue Projekte sind bereits auf der Zielgeraden wie die „Jäzkes“ aus Dremmen oder der Heinsberger Atlas. Auch die sind Ideen der Bürger. Ziel des Förderprogramms ist es, die Menschen aus der Region zu motivieren, ihren ländlichen Raum für die Zukunft mitzugestalten.

Das Förderprogramm (unter anderem 65 Prozent Fördergeld vom Land) ist derzeit befristet bis zum Jahr 2023. Das Regionalmanagement ist weiter auf der Suche nach neuen und innovativen Projektideen, die in die Handlungsfelder „Regionale Entwicklung und Nahversorgung“, „Naherholung und Tourismus“ sowie „Demografischer Wandel, Mobilität & Integration“ vorgeschlagen werden können.

Die sechste Projektphase ist gestartet und läuft bis zum 18. Dezember 2019. Die nächste Mitgliederversammlung des Vereins LAG Westzipfelregion findet am 30. Oktober um 18 Uhr im Rathaus der Stadt Heinsberg statt, hier erfolgt die Vorstellung neuer Projektideen.

Wie sehr die Arbeit in der Westzipfelregion Früchte trägt, zeigte neben den bisherigen Projekten eine gestartete Flyer-Werbeaktion der Arbeitsgruppe „Westzipfel-Interaktiv“. Viele hatten sich daraufhin mit Ideen gemeldet. Auf der Homepage www.westzipfel-interaktiv.de erhält der Besucher nützliche Infos und Unterstützung.

Bei Westzipfel-Interaktiv sind auch die Vereine aus der Westzipfelregion aufgerufen mitzumachen. Und nicht nur das Projekt Dremmener Jäzkes macht neugierig, auch der Heinsberg-Altas soll ein weiteres Markenzeichen werden. Die Termine zu den Arbeitsgruppen und weiterführende Informationen zu den Projekten sind auf der Homepage des Vereins www.westzipfelregion.de/verein einzusehen.

Regionalmanagerin Alexandra Jentgens steht unter 02454/588588 sowie 0151/54978241 und unter jentgens@westzipfelregion.de für weitere Infos zur Verfügung. Die Westzipfelregion ist außerdem bei der „Grünen Woche“ im Januar 2020 in Berlin dabei und präsentiert am 20./21. Januar die Schönheiten des Westens und macht Werbung in eigener Sache.

Mehr von Aachener Nachrichten