Wanderausstellung Mathematikum in der Kreissparkasse

Helle Köpfe : Ausstellung verändert Blick auf die Mathematik

Die Welt der Mathematik in spannenden Experimenten können die Besucher des Mathematikums erfahren. Diese besondere Ausstellung ist noch bis zum 15. Februar in der 3. Etage des Sparkassengebäudes an der Heinsberger Hochstraße zu besichtigen.

Nach dem großen Erfolg des Mini-Mathematikums Ende 2017 macht nun das Mathematikum Station in der Kreissparkasse. Täglich können die Besucher auf spielerische Weise Mathematik zum Anfassen erleben. „Die Ausstellung wird Ihren Blick auf die Mathematik ändern“, versprach Christoph Esser, Sprecher des Pädagogischen Beirats der Kreissparkasse Heinsberg, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung. „Viele Kinder und Jugendliche, aber auch so manche Erwachsene verbinden mit Mathe in erster Linie Zahlen, geometrische Berechnungen und Formeln. In der Ausstellung erleben sie Mathematik einmal von einer völlig anderen Seite: keine Gleichungen, Formeln oder Textaufgaben warten auf die Besucher. Stattdessen laden Seifenblasen, Kugelbahnen und Knobelspiele Groß und Klein dazu ein, ein breites Spektrum dieser Wissenschaft kennenzulernen.“ Die Wanderausstellung „Mathematik zum Anfassen“ wurde vom Mathematikum in Gießen, dem ersten mathematischen Mitmachmuseum der Welt, entwickelt. Das Mathematikum begeistert jährlich etwa 150 000 Besucher. Die Wanderausstellung präsentiert eine Auswahl der beliebtesten Experimente und ist grundsätzlich für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Doch auch ältere Kinder und Erwachsene werden ihre Freude an den Experimenten haben. Thomas Giessing, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg: „Als Sparkasse unterstützen wir seit jeher gerne Projekte aus den Bereichen Bildung und Wissenschaft. Daher ist es für uns eine Herzensangelegenheit, nun die ’große‘ Ausstellung in unserer Filiale zu präsentieren.  In einer zunehmend digitalisierten und technisierten Welt brauchen wir Kinder und Jugendliche, die sich für Mathematik und Naturwissenschaften interessieren. Gemeinsam mit dem Pädagogischen Beirat der Sparkasse haben wir daher wieder alle Schulen im Kreis Heinsberg eingeladen, die Ausstellung mit ihren dritten bis siebten Klassen zu besuchen.“ Das Interesse sei enorm gewesen, so Giesing. Insgesamt  würden über 1400 Schüler erwartet. Christoph Esser, der hauptberuflich als Schulaufsichtsbeamter des Kreises Heinsberg tätig ist, ist vom pädagogischen Konzept der Ausstellung überzeugt. „In der Ausstellung werden viel mehr Themen aufgegriffen, als der Schulunterricht dies vermag. Es gibt Experimente zu Geometrie, aber auch Algebra, insbesondere die Zahlen und Analysis sind vertreten.  Darüber hinaus finden die Besucher Experimente aus den Bereichen der Zufallslehre und zur Kombinatorik.“ Unterstützt wird die Ausstellung auch von der WestVerkehr GmbH. Das Busunternehmen und das Geldinstitut übernehmen zwei Drittel der Kosten, wenn die Schulklasse mit einem separaten Bus von WestVerkehr anreist. „Ich habe sofort zugesagt, als die Anfrage kam“, so Udo Winkens, Geschäftsführer von WestVerkehr GmbH. „Eine Tür zur Mathematik zu finden, mathematische Phänomene nicht in Fachsprache darzustellen, sondern sie selbst zu erleben - diese Idee überzeugt mich.“ Knapp 1000 Schüler aus dem Kreisgebiet werde die WestVerkehr in den beiden Wochen sicher nach Heinsberg und wieder zurück bringen. Die Ausstellung ist montags bis donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr für alle Interessierten geöffnet. Besonders Familien sind herzlich willkommen. Auch am Wochenende gibt es Gelegenheit, die Experimente auszuprobieren und im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Februar, kann die Ausstellung von 11 bis 16 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Nachrichten