Erkelenz-Gerderath: Waldkindergarten: Kinder und Betreuer bahnen sich Weg durch Abfall

Erkelenz-Gerderath: Waldkindergarten: Kinder und Betreuer bahnen sich Weg durch Abfall

Die Waldfüchse sind entsetzt. Seit vorherigem Jahr besteht der gleichnamige Waldkindergarten auf dem Gelände des ehemaligen Tennisplatzes in Gerderath. Seitdem wurde das Gelände immer wieder von einigen Mitbürgern als wilde Mülldeponie verwendet.

„Das reicht von Grünabfällen bis hin zur Farbdosen, Hausmüll und elektrischen Geräten“, erklärt die Leiterin des Waldkindergartens, Ines Küppers. Auch am Mittwoch war es wieder so weit. Morgens mussten sich die Kinder und Betreuer einen Weg durch die Hinterlassenschaften der Nacht bahnen, um auf das Gelände zu gelangen, das auch aus Furcht vor Vandalen eingezäunt ist. Also mussten Ordnungsamt und Bauhof anrücken, um die wilde Müllkippe zu beseitigen. Und das nicht zum ersten Mal.

Der Waldkindergarten ist ein Ableger der Lövenicher „Wühlmäuse“ und hat das Gelände im letzten Sommer von der Stadt übernommen. Damals wurden rund hundert Fuhren benötigt, um aus der ehemaligen Tennisanlage ein ansprechendes Ambiente für den Kindergarten zu machen, erklärte Florian Kuß.

Allein in das ehemalige Vereinsheim wurden rund 100.000 Euro investiert, um es den Ansprüchen eines Kindergartens entsprechend umzubauen, wie der Vorsitzende der Wühlmäuse betonte. Umso ärgerlicher sei es deshalb, dass der Waldkindergarten immer wieder als Müllkippe herangezogen wird, wenn es den „lieben Mitbürgern“ zu weit nach Rothenbach oder zur Müllannahme nach Erkelenz ist.

Derzeit besuchen 18 Kinder den Waldkindergarten in Gerderath und sollte dort eigentlich einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur lernen. Umso ärgerlicher sind deshalb die heimlichen Müllabladeaktionen, die zumeist bei Nacht und Nebel stattfinden. Von den Anwohnern sei noch nie jemand dabei beobachtet worden, wie er sich dort seines Mülls entledigt, sagte Kuß.

Kleinere Müllfunde werden von den Kindergartenkindern und ihren Betreuerinnen aufgesammelt und für die nächste Fuhre des Bauhofes bereitgestellt. Und die kommt bestimmt. Vor allem nach den Wochenenden oder nach Feiertagen türmen sich die Müllberge vor und auf dem Gelände des Kindergartens.

(hewi)