Waldfeuchter Frauengemeinschaft hat eine neue Hymne

Frauensitzung Waldfeucht : Jecke Damen singen begeistert „Ich been ene Vöchterin“

Ein Mix aus Tänzen, Sketchen, Musik und Gesang erwartete die jecken Damen im Bürgertreff in Waldfeucht. Die Frauengemeinschaft Waldfeucht hatte alles farbenprächtig geschmückt.

Um 19.11 Uhr startete die Party und kurz vor Mitternacht war noch niemand müde. Die beiden Ü60-Hildegards (Nießen/Flecken) drehten dann erst so richtig auf, die beiden sind seit Jahren beim Sitzungskarneval ein Garant für gute Stimmung trotz später Stunde.

Uschi Tholen und Gertrud Aufsfeld zogen sehr stimmungsvoll mit der „Vöchter blau-goldenen Fahne“ zur Bühne. „Ich been ne kölsche Jong“ vom Willi Millowitsch ist eine Hommage an die Domstadt, die „Cellulitas“ schrieben den Text als Hommage ans Vöchterland um und landeten damit einen echten Ohrwurm. „Ich been ne Vöchterin“ sangen hunderte Kehlen.

Die Vöchter „Wallküren“ hatten das Hefe-Lied als Motto und steigerten weiter die Stimmung.

Die beiden Sitzungspräsentinnen Franzi Winkel und Kristina Claßen waren selbst sehr gut drauf, sorgten mit ihren Textbeiträgen für Lachsalven. Viel gelacht wurde auch beim Auftritt von Hedwig Wolters und Gertrud Aufsfeld. Die modernste digitale Toilettenanlage steht in Waldfeucht – aber wie funktioniert die eigentlich?

Vor der Pause sorgten die „Blauen Funken“, die Girls @ Dance mit einem Solotanz und die New Generation sowie die Showtanzgruppe „Emotion“ für Tanzeinlagen mit viel Show und Akrobatik.

Nach der Pause lieferten Bärb&Bärb einen echten Kracher. Die beiden Bärbelchens (Kremers/Tholen) tauschten fröhlich Dorftratsch aus, wobei die Männer richtig ihr Fett abbekamen.

Ebenfalls Frauenpower zeigten die Indianerinnen mit ihrem Showtanz wie nachher die Möpkes mit Gästen aus Berlin. Die Ladys präsentierte die Hitparade und holten dafür Stars nach Vöcht.

Das Duo Brech&Reiz (Semi Dahlmanns und Karin Feldt) lieferte querbeet Jeckes aus dem Ort. Am Kaffeeautomat wollten sie eigentlich nur einen Kaffee holen, stattdessen packten sie die große „Vöchter“ Dorfkiste aus.

Für weiteres tänzerisches Feuerwerk sorgten anschließend die Garde Rote Funken und Ladylike. Auf der Aftershow-Party im Anschluss ging es genauso lustig weiter.

Mehr von Aachener Nachrichten