Versammlung beim SC Wegberg: einiges erreicht, noch viel vor

Jahreshauptversammlung : SC Wegberg hat einiges erreicht und noch viel vor

Es bewegt sich einiges beim SC Wegberg. Das wurde während der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim an der Ophover Mühle deutlich, die 40 Mitglieder besuchten.

Vorsitzender Gottfried Reiners stellte heraus, dass mehr als 30 Spieler aus der ersten und zweiten Seniorenmannschaft aus der eigenen Jugend kommen. „Hier werden wir auch weiter ansetzen, um den sportlichen Erfolg zu halten und zu steigern“, so Reiners.

Stetig wächst die „Rentnerband“, die sich unter anderem um die Pflege der Sportanlage kümmert. Der Dank des Vorsitzenden galt allen, die sich bei der Sanierung der Umkleidekabinen eingebracht hatten. In den nächsten Tagen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, verkündete Reiners. Viele Helfer bei den diversen Veranstaltungen würden auch unter Beweis stellen, dass „die SCW-Familie zusammenhält“.

In der Jugendabteilung hatte es beim Jugendtag des Vereins im November einen Wechsel gegeben. Reinhold Plum war nach vielen Jahren als Jugendleiter zurückgetreten, kümmert sich aber jetzt als Trainer um den jüngsten Nachwuchs, die G-Junioren. Die Nachfolge als Jugendleiter hat Dirk Meyer angetreten, der auch einen der Leitsätze von Plum beherzigen will: „Es ist wichtiger, am Ende der Saison alle Kinder weiter im Team zu haben, als Meister zu werden.“ Zehn Jugendmannschaften, in denen 150 Jungen und Mädchen aktiv sind, nehmen derzeit am Spielbetrieb teil.

Trainer Dennis Fischer zog die sportliche Bilanz. Die erste Mannschaft ist nach der Hinrunde Tabellensechster in der Kreisliga B 1. „Das hatten wir nach den Abgängen diverser Leistungsträger im Sommer so nicht erwartet“, sagte Fischer. Der kleine Kader sei durch Verletzungen und berufliche Verpflichtungen weiter geschrumpft. In der schwierigen Zeit habe man Unterstützung aus der zweiten Mannschaft erfahren. Einige junge Spieler hätten sich in den Vordergrund spielen können. Der kleine Kader habe dazu geführt, „dass wir als Mannschaft noch enger zusammengerückt sind“.

Für die Rückrunde stehen drei neue Spieler zur Verfügung: Patrick Windges kommt aus Millich zurück, Sven Jörissen wechselte vom SV Klinkum und Nico Neuber vom TuS Wickrath.

Bei den Teilwahlen wurden alle Amtsinhaber einstimmig wiedergewählt. Gottfried Reiners bleibt Vorsitzender, Manfred Vits zweiter Geschäftsführer und Reinhard Mainz erster Kassierer.

Geschäftsführer Marc Baltes erläuterte den Mitgliedern einige Projekte, die den Verein weiter voranbringen sollen – den „Club Neunzehnhundertzwölf“ zur Förderung des Vereinslebens, ein einheitliches Erscheinungsbild, eine Vereinskultur, eine einheitliche Kommunikation, einen Tag des SC Wegberg und die Leitkultur.

Bei den Ehrungen gab es besondere Auszeichnungen: Reinhold Plum wurde zum Ehrenjugendleiter ernannt, Franz Buschfeld und Bernd Stollenwerk zu Ehrenmitgliedern. Die Vereinsnadel in Silber erhielten Ilona Willigalla, Anik Murati und Meinhard Jackels. Für zehnjährige Schiedsrichtertätigkeit wurde Marc Baltes vom Schiedsrichterausschuss mit der silbernen Verdienstnadel geehrt.

(sie)