Veranstaltung am Friedensbaum in der Interkulturellen Woche

Friedensbaum : Symbol des friedlichen Miteinanders

Im Rahmen der Interkulturellen Woche trafen sich Teilnehmerinnen des interkulturellen Frühstücks am Hartlepooler Platz am Friedensbaum, den sie vor vier Jahren gepflanzt hatten.

Der Blauglockenbaum, den Bürgermeister Bernd Jansen damals gemeinsam mit den Aktivistinnen gepflanzt hatte, sei ein Symbol des friedlichen Miteinanders in Hückelhoven“, erklärte er am vierten Jahrestag der Pflanzung. In Ostasien sei er bekannt als Symbol für Glück und Frieden und passe daher gut in die „Multikulti-Stadt“ Hückelhoven mit ihren rund hundert Nationen. Ein Jahr nach der Pflanzung wurde der Baum um eine Friedensbank ergänzt, die ihn umrundet.

Marita Bürger erklärte im Namen der Frauengruppe, dass sie eigentlich mit dem Ziel angetreten war, die Bank bunt zu bemalen. Dann habe man sich jedoch lieber für weiße Steine entschieden, die die Teilnehmer am Stamm des Baumes verbunden mit guten Wünschen für das Zusammenleben der Menschen ablegten. Der Baum als Zeichen für Frieden, Toleranz und Vielfalt habe am Hartlepooler Platz zwischen Gymnasium und Rathaus den richtigen Platz gefunden.