Erkelenz: Venrather Schützenbruderschaft lädt zum Festreigen

Erkelenz : Venrather Schützenbruderschaft lädt zum Festreigen

Die St.-Josef-Schützenbruderschaft Venrath feiert von Samstag, 9., bis Montag, 11. Juni, ihr Schützenfest. Das Besondere in diesem Schützenjahr ist, dass die Schützenkönigin Monika Königs und Schützenprinz Tim Königs aus Kaulhausen kommen und aus einer Familie stammen.

Ein einzigartiges Erlebnis für beide Tagebauranddörfer. Auf die Kirmes freuen sich ebenso Schülerprinz Daniel Ribbecke und Klompenkönigin Anita Geilenkirchen.

Höhepunkte dieses Festes werden die Messe, die Umzüge und Tanzveranstaltungen im Festzelt sein. Am Samstag beginnt in Venrath mit dem „Einbeiern“ (Glockenspiel im Turm der Pfarrkirche St. Valentin) das Schützenfest in Venrath und Kaulhausen. Fortgesetzt wird es um 17.30 Uhr mit dem Errichten der Ehrenmaien und geht über in den Tanzabend um 20 Uhr im Festzelt am Sportplatz an der Herrather Straße.

Am Sonntag geht es um 5 Uhr mit dem Wecken durch das Trommler- und Pfeiffercorps Venrath los, um 8 Uhr ist dann Antreten angesagt, um die Fahne und die Majestäten zum Kirchgang abzuholen. Die Messe beginnt um 8.30 Uhr. Begleitet wird die Messe vom Musikverein St. Anna Tripsrath. Anschließend finden die Gefallenenehrung, der Zapfenstreich und die Kirchenparade an der Pfarrkirche in Venrath statt.

Im Festzelt folgt ein Frühschoppen. Gegen 16 Uhr beginnt dann der große Festzug durch Kaulhausen (Parade: 16.10 Uhr) und Venrath (Musikparade und Parade gegen 17 Uhr). Um 18 Uhr endet der Festzug im Festzelt. Das Finale ist dann ein Bühnenspiel aller Musikvereine.

Am Montag beginnt das Trommlercorps wieder um 6 Uhr mit dem Wecken. Um 10.30 Uhr ist für alle Schützen Antreten an der Kirche, um den Klompenzug und die Klompenparade zu Ehren der Klompenkönigin Anita Geilenkirchen durchzuführen. Um 11 Uhr beginnt dann der Klompenball im Festzelt mit der Tanzband „Teamwork Trio“. Der Festzug findet dann um 17.30 Uhr in Venrath statt.

Am Abend um 20 Uhr beginnt der zweite Königinnenball mit der Band „Klangstadt“.

Mehr von Aachener Nachrichten