Unfall in Wegberg: Auto touchiert Transporter und prallt gegen Gebäude

Fahrer schwer verletzt : Zwei Tore durchbrochen und Gebäude beschädigt

Ein 19-Jähriger ist bei spektakulärem Unfall in Wegberg in seinem Auto eingeklemmt und schwer verletzt worden. Zuvor durchbrach er zwei Tore und prallte frontal gegen ein Gebäude. Die Ursache ist bislang noch nicht geklärt.

Ein spektakulärer Unfall ereignete sich am Dienstag gegen 17.50 Uhr auf der Straße Alte Landstraße. Zwei Personen wurden dabei verletzt.

Ein 25-jähriger Mann aus Mehrlingen (Rheinlang-Pfalz) fuhr mit einem Mercedes-Kleintransporter auf der Kreisstraße 29 in Richtung Landesstraße 367. Dort beabsichtigte er, nach links in Richtung Arsbeck weiterzufahren. Ein 19-jähriger Mann aus Heidenheim an der Brenz (Baden-Württemberg) fuhr mit seinem BMW hinter dem Kleintransporter her. Vor der Einmündung K29/L367 fuhr er jedoch aus ungeklärter Ursache ungebremst rechts an dem verkehrsbedingt wartenden Kleintransporter vorbei, touchierte diesen und fuhr geradeaus durch ein geschlossenes Eisentor auf einen Hinterhof, wo er die Mauer einer Scheune stark beschädigte, ein Holztor durchbrach und an einem Pkw zum stehen kam. Hierbei schob sich der Pkw unter das geparkte Fahrzeug, ein auch dort abgestelltes Motorrad sowie die Außenmauer wurden dabei schwer beschädigt.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 19-Jährige schwere Verletzungen. Er musste zudem aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der Fahrer des Kleintransporters wurde laut Polizeiangaben nur leicht verletzt.

Er beschäftigte dabei die Scheune stark. Foto: CUH

„Aufgrund der Beschädigungen an den Gebäuden musste von einer Einsturzgefahr der Wand ausgegangen werden“, erklärte die Pressesprecherin der Wegberger Feuerwehr, Lena Graab. Zur Beurteilung der Lage wurde daher ein Baufachberater des THW hinzugezogen. Nach der Unfallaufnahme transportierte ein Abschleppdienst die Unfallfahrzeuge ab. Eine Fachfirma kümmert sich um die Stabilisierung der Hauswand des Fachwerkhauses.

In den Einsatz eingebunden waren unter anderen die Löschzüge 1 und 4 (Wegberg-Mitte, Klinkum, Tüschenbroich), die Löschgruppe Arsbeck, der Leiter der Feuerwehr, der Rettungsdienst des Kreises Heinsberg und ein Notarzteinsatzfahrzeug des Kreises Viersen.

(her)
Mehr von Aachener Nachrichten