Unfall auf der B57: Säugling bei Aufprall leicht verletzt

Unfall auf der B57 : Säugling bei Aufprall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 57 ist ein sechs Wochen alter Säugling leicht verletzt worden. Laut Polizei ereignete sich der Unfall am Donnerstag gegen 17.55 Uhr.

Ein 40 Jahre alter Mann aus Kerkrade (NL) fuhr mit seinem Kleintransporter auf der Kreisstraße 29 in Richtung Krefelder Straße (Bundesstraße 57). Er wollte laut Polizei auf die B 57 abbiegen und in Richtung Baal weiterfahren. „Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und es kam zum Zusammenstoß mit dem Pkw einer 61-jährigen Frau aus Mönchengladbach“, so Polizeisprecherin Angela Jansen. Die 61-Jährige war auf der B 57 aus Richtung Baal in Richtung Granterath unterwegs.

Der Niederländer prallte mit seinem Lkw frontal in den Pkw der Mönchengladbacherin. Beide Fahrer wurden durch den Zusammenstoß nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Hinter der Frau fuhr in gleicher Richtung ein 25 Jahre alter Mann aus Hückelhoven. Er war in Begleitung einer 28-Jährigen Beifahrerin mit ihrem sechs Wochen alten Säugling.

Um einen Aufprall auf die Unfallfahrzeuge zu verhindern, bremste der Hückelhovener und lenkte nach rechts. Dabei prallte er mit seinem Wagen gegen einen Baum am rechten Fahrbahnrand. Der in seinem Kindersitz gesicherte Säugling wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen verletzte das Kind sich leicht.

An der Unfallstelle stellte die Polizei fest, dass der Unfallfahrer offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste zur Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Zudem erhält der 40-Jährige eine Anzeige. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.