Selfkant-Wehr: Unerwartetes One-Hit-Wonder beim Vogelschuss

Selfkant-Wehr: Unerwartetes One-Hit-Wonder beim Vogelschuss

Die St.-Severinus-Schützenbruderschaft Wehr erlebte in der bisherigen Schützengeschichte spannende Wettbewerbe beim Königsvogelschuss. In diesem Jahr gab es beim Vogelschuss allerdings einen historischen Moment.

Nach den Ehrenschüssen zeichnete sich ein spannender Wettbewerb um die Königswürde ab. Auf der Festwiese an der Severinus-straße verfolgten neben den Schützen auch zahlreiche Dorfbewohner den Wettbewerb. Einige Schützenbrüder hatten die Königswürde im Visier.

Dirigent Roger Balter vom Spielmannszug nahm sich schließlich ein Herz, wollte auch mal anlegen und sollte gleich Geschichte schreiben. Beim ersten abgefeuerten Schuss des Dirigenten segelte der Holzvogel aus luftiger Höhe von der Stange. Der Jubelschrei hallte durch Wehr, Roger Balter stockte kurz der Atem.

Doch richtig Zeit zum Nachdenken blieb ihm nicht. Nach dem ersten Schock folgten Momente des Glücks und die Gratulationscour. Auch Gattin Susanne hatte den ersten Schreck schnell verdaut. Fest steht: Wehr hat nach einem historischen Moment einen neuen Schützenkönig, mit dem keiner gerechnet hatte.

Die Kirmes am ersten Septemberwochenende (5. bis 8. September) steht jetzt unter einem ganz besonderen Stern. Der Spielmannszug Wehr ist Ausrichter der Selfkantplakette am Kirmessonntag, 7. September. Dass ein Dirigent beim entscheidenden Wertungsspiel im Königssilber auftreten wird, dürfte die Grünröcke besonders motivieren.

(agsb)