TV Eintracht Heinsberg verleiht 23 Sport- und Gymnastikabzeichen

TV Eintracht Heinsberg : Sie sind schnell, kräftig und ausdauernd

Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. All das steht beim deutschen Sportabzeichen auf dem Programm, und natürlich nicht zu vergessen, Schwimmen muss man auch können.

Mehrere tausend Jugendliche und Erwachsene stellten sich dieses Jahr wieder bundesweit den sportlichen Herausforderungen. Vielfach natürlich den olympischen Gedanken im Hinterkopf galt es für einige, auch einfach mal den ganz persönlichen, inneren Schweinehund zu überwinden.

Auch der TV Heinsberg freute sich abermals, dass viele Mitglieder 2018 die Prüfung abgelegt haben. Sportabzeichen Prüferin Julia Piramovsky-Paulus gratulierte allen Absolventen sehr herzlich und war stolz, insgesamt 23-Mal das Sportabzeichen aushändigen zu dürfen.

Das Kinder-Sportabzeichen überreichte sie an: Lukas Ruzak, Dominik Puzer und Benjamin Puzer (1-mal Bronze), Hendrik Kauhl (2-mal Bronze), Levin Kostka (3-mal Silber) und Adrian Paulus (6-mal Silber).

Das Sportabzeichen Erwachsene erhielten: Valerie Kostka (2-mal Bronze), Helga Steimels (41-mal Bronze), Dennis Mevissen (1-mal Silber), Monika Kauhl (2-mal Silber), Elisabeth Anna Laprell (9-mal Silber), Jürgen Wimmers (16-mal Silber), Peter Schäfers (43-mal Silber), Marek B. (2-mal Gold), Tobias F.(4-mal Gold), David Laprell (5-mal Gold), Julia Piramovsky-Paulus (10-mal Gold), Anne Tholen (16-mal Gold), Anke Schmitz (21-mal Gold), Gerda Erdweg (33-mal Gold), Hildegard Gavallér (37-mal Gold), Klaus Frese und Sigrun Frese (beide 41-mal Gold).

Und der TV Eintracht Heinsberg wäre kein Turnverein, wenn nicht auch die Verleihung des Gymnastikabzeichens ein wichtiger Bestandteil wäre. „Da haben wir es dann mit Bändern, Hanteln, Medizinbällen oder Reifen zu tun“, erklärte Prüferin Hildegard Gavallér den Unterschied zum Sportabzeichen. Seit über 25 Jahren ist sie schon für das Gymnastikabzeichen beim TV Eintracht zuständig. „Und dieses Jahr sind wir im rheinischen Turnverbund sogar der Verband mit den meisten Gymnastikabzeichen“, hob Gavallér anerkennend hervor.

Neben dem TV Eintracht Heinsberg legten auch Mitglieder vom TV Karken, dem TUS Oberbruch und dem TUS Porselen ihre Prüfungen ab, und zwar: Ulla Heinrichs (2-mal Bronze), Ereza Gashi (3-mal Bronze), Anne Tholen (1-mal Silber), Maike Schröter (2-mal Silber), Dania Lima (3-mal Silber), Wilma Bronnenberg (1-mal Gold), Annelies Laprell, Leonie Mannheims, Maja Schneider, Sonja Schneider, Stefanie Schröter (alle 2-mal Gold), Celine Timar, Annita Strommenger und Judith Heinrichs (alle 3-mal Gold), Joana Kauder (4-mal Gold), Denise Gavallér (5-mal Gold), Sigrun Frese (13-mal Gold), Nathan Rajini (16-mal Gold), Irmgard Bockhorn und Rosel van der Ruhren (17-mal Gold), Käthe Cleven (19-mal Gold), Elisabeth Rademacher (20-mal Gold), Inge Kohnen (23-mal Gold), Rosemarie Windeln (23-mal Gold), Bärbel Gebbing (27-mal Gold) und Hildegard Gavallér (29-mal Gold).