Traumhaftes Wetter bei der Odiliakirmes in Havert

St.-Johannes-von-Nepomuk-Schützen Havert : Spielmannszug Edelweiß lockert Parade mit überraschender Showeinlage auf

Traditionell startete der Sonntagsfestzug der St.-Johannes-von-Nepomuk Schützen Havert in Stein. Dort hatte das Königspaar Ludwig Kelleners und Stephanie Schlösser seine Königsresidenz, kein Wunder, dass die Ortschaft da zum Zuschauermagneten wurde.

Gemeinsam mit Freunden verfolgt die Dorfgemeinschaft die Parade des Festzuges am Königshaus. Zu den Klängen des Musikvereins Gangelt stoppte der Festzug am Königshaus und die große Zeremonie begann. Mit großem Applaus begrüßte die Menschenmenge das Königspaar und den Schülerprinzen Florian Knarren. Nicht weniger als das heimische Königspaar wurden die Majestäten der St.-Martini-Schützenbruderschaft Isenbruch sowie die Peter-und-Paul-Bruderschaft Schalbruch mit ihren Musikanten umjubelt, es war schon ein kleines Selfkantschöttefest was Havert erlebte.

Dreimal wurde die Parade abgenommen und beim dritten Mal wurde es lustig. Denn der Spielmannszug Edelweiß unter der Leitung von Karl Fijn zog alleine in Richtung Majestäten und präsentierte eine besondere Showeinlage – da waren nicht nur die Majestäten hellauf begeistert.

Anschließend folgte der lange Marsch nach Havert. Trotz Hitze zeigten die Festzugteilnehmer und vor allem die Musikanten großes Durchhaltevermögen.

Die Odiliakirmes startete am Freitag im Festzelt am Vereinsheim mit der Kultfete „Nightshift Party“. Am Samstag waren die kölschen „Fruende“ Gäste auf der Bühne und die Partymacher aus der Domstadt sorgten für weitere heiße Stunden im Zelt. Am Montag folgte nach der heiligen Messe der Festzug nach Millen-Bruch, am Abend durfte als krönender Abschluss auf dem Königsball getanzt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten