Erkelenz: Traumhaftes Theatervergnügen: Junge Akteure im Cusanus begeistern

Erkelenz: Traumhaftes Theatervergnügen: Junge Akteure im Cusanus begeistern

Auch die Schule kann einen Platz zum Träumen bieten. Den Beweis dafür lieferte das Cusanus-Gymnasium mit seiner Einladung ins „Traumtheater“. Dabei schien die Aufführung schon vorbei, bevor sie begann.

Die Darsteller räumten nämlich die Bühne ab, als sich das Publikum bei den ausverkauften Vorstellungen im Atrium auf den Plätzen niederließ. Aber das vermeintliche Ende war der tatsächliche Anfang eines unterhaltsamen, 90-minütigen Programms. Beginnend mit dem Abbau, verzauberten die jugendlichen Akteure mit ihrem traumhaften Programm das Publikum.

Im Zwei-Jahres-Rhythmus präsentiert sich das Traumtheater des Cusanus-Gymnasiums, dieses Mal unter dem Motto „Where are the Clowns?“ Dieser Ruf erklingt immer wieder in der Manege, wenn etwas misslingt. So ist das im Zirkus. Aber was sollte eigentlich im Cusanus schon passieren? Schließlich war die erste Nummer doch schon die letzte, schminkten sich die Artisten ab und feierten ihren Erfolg.

Aber das Publikum blieb und wurde mitgenommen in eine Traumwelt mit akrobatischen Leistungen auf dem Einrad, dem Rollerboard, bei der chinesischen Teller-Jonglage, den Turnern, der Elefantendressur, dem Pferdedompteur, einem Teufelsgeiger und den Sandmalern — und vor allem von den Clowns, besonders vom kleinen, traurigen Clown, der so gerne mitmachen wollte aber seinen Traum nicht umsetzten konnte. Aber selbstverständlich gab es auch für ihn ein Happy End.

Dank an Ludger Bücken

Rund 80 Schüler vor und hinter den Kulissen sorgten für das diesjährige Traumtheater. Alles hatten sie selbst auf die Beine gestellt. Angefangen von der Idee über die Programmgestaltung, die Herstellung der Figuren und die Begleitmusik bis hin zum Bühnenaufbau. Die Musik war Teil des beeindruckenden Gesamtkonzepts. Sie legte sich wie ein Klangteppich über alles, war mal antreibend, mal bremsend und zum Verweilen einladend. Nicht nur der begeisterte Beifall des restlos zufriedenen Publikums nach dem bewegenden Ausflug in die Welt der Träume war den Schülern, vornehmlich aus den Klassen sechs bis acht, gewiss.

Ein herzliches Dankeschön erhielten sie auch von Schulleiterin Rita Hündgen für ihr Engagement außerhalb des üblichen Unterrichts. Nach einer einjährigen Vorbereitung gab es in den Herbstferien ein intensives Training, bei dem die Akteure Tag für Tag im Cusanus-Gymnasium an ihrem Programm feilten.

Ihr besonderer Dank galt auch dem langjährigen Leiter des Traumtheaters, Ludger Bücken, für den diese drei Aufführungen die letzten unter seiner Regie waren. Der Lehrer zieht sich nach mehr als zwei Jahrzehnten aus dem Theater zurück. „Hoffentlich nicht ganz“, so Hündgen. Sie vertraut darauf, dass er seiner bisherigen Stellvertreterin und Nachfolgerin Simone Stock und den Schülern weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, wenn in zwei Jahren das Traumtheater wieder die Vorhänge öffnet.

(hewi)
Mehr von Aachener Nachrichten