Theaterstarter in Hückelhoven: „Einmal Schneewittchen, bitte“

Theaterstarter in Hückelhoven : „Einmal Schneewittchen, bitte“

Schulleiter Hubert Frenken von der Michael-Ende-Schule in Ratheim begrüßte alle Klassen und freute sich darüber, ein „irrsinnig gutes Theaterstück" präsentieren zu können. „Einmal Schneewittchen, bitte“ hieß das Stück im Rahmen des Projektes „Theaterstarter", dessen Partner die Stadt Hückelhoven seit Jahren ist.

Beim Projekt Theaterstarter wird das Ziel verfolgt, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu eröffnen, „Theater vor Ort" für sich zu entdecken. Jungen Menschen das Erlebnis „Theater" zu bieten, sei ein wichtiger Beitrag zur kulturellen Bildung und damit eine wichtige Investition in die Zukunft, hieß es.

Anna Fregin, eine Meisterin ihres Fachs, zog an der Ratheimer Grundschule alle Register ihres Könnens und beeindruckte nicht nur die Schülerinnen und Schüler. Wie hatte der Schulleiter Hubert Frenken die Grundschüler doch motiviert mit der Frage: „Wovon lebt der Künstler?" Natürlich lautete die Antwort „vom Applaus", der am Ende der 50-minütigen Aufführung reichlich zu hören war.

Der Inhalt von „Einmal Schneewittchen, bitte" ist schnell erzählt: Man nehme einen schönen Prinzen, ein einsames Mädchen, sieben verrückte Zwerge, eine böse Stiefmutter, ein bisschen Magie, eine Menge Neid, eine große Portion Freundschaft, einen vergifteten Apfel und ein Happy End. Und genau das erzielte auch die ganze Veranstaltung für das junge Publikum.

(koe)
Mehr von Aachener Nachrichten