Beute mit Enkeltrick: Telefonbetrüger bestellen Rentner sogar Taxi, um Bargeld abzuheben

Beute mit Enkeltrick : Telefonbetrüger bestellen Rentner sogar Taxi, um Bargeld abzuheben

Eine Telefonbetrügerin hatte sich am Dienstag als Enkelin eines 95-Jährigen ausgegeben und eine große Summe Bargeld gefordert. Damit er dieses Abheben konnte, bestellten die Betrüger ihm sogar ein Taxi zur nächsten Bankfiliale.

Der Mann aus Hückelhoven erhielt am am Dienstag einen Anruf von einer Frau, die sich als seine Enkelin ausgab. Sie bat ihn um Bargeld zum Kauf einer Eigentumswohnung.

In dem Glauben, seine Enkelin damit zu unterstützen, ging der Hückelhovener daraufhin zur Bank und hob eine größere Summe Bargeld von seinem Konto ab.

Da das der Telefonbetrügerin noch nicht reichte, bestellte sie dem Rentner, mit dem sie in ständigem Telefonkontakt stand, sogar ein Taxi, das ihn zur Hauptfiliale der Bank brachte, um noch mehr Geld abzuheben.

Nachdem er die restliche Summe geholt hatte und wieder zu Hause war, holte ein Unbekannter im Auftrag der vermeintlichen Enkelin das Bargeld ab. Als die Anruferin nach der Geldübergabe dann noch nach Wertgegenständen fragte, schöpfte der Hückelhovener schließlich Verdacht und setze sich mit der Bank in Verbindung, die daraufhin die Polizei informierte.

Der Mann, der das Geld in Empfang nahm, war, laut Polizeibericht, zirka 40 bis 50 Jahre alt, klein und hatte eine kräftige Statur. Zeugen, die Hinweise auf den Mann und die unbekannte Anruferin geben können, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat der Polizei in Hückelhoven zu melden, Telefon 02452-920-0.

Seit Montag wurden in Heinsberg, Waldfeucht und Wegberg auch wieder mehrere Personen von falschen Polizeibeamten angerufen. Die Täter erkundigten sich am Telefon nach Ersparnissen und Wertgegenständen.

Bei einer 82-jährigen Frau aus Waldfeucht versuchte es ein Anrufer mit einer anderen Masche. Dort gab sich der Betrüger als Mitarbeiter der Kreissparkasse aus und wollte so an die Bankdaten der Dame kommen.

In allen Fällen reagierten die Betroffenen richtig, indem sie auflegten und die Polizei informierten.

Um nicht Opfer solcher Telefonbetrüger zu werden, gibt die Polizei Heinsberg folgende Tipps:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner, z.B. ein angeblicher Enkel, Geld von Ihnen fordert.
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen sie ihn oder sie unter der ihnen bekannten und selbst herausgesuchten Rufnummer zurück.
  • Geben Sie am Telefon niemals Ihre Bankdaten heraus - Ein seriöser Anrufer wird Sie nicht danach fragen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Überweisen bzw. übergeben Sie kein Geld aufgrund eines Telefonanrufs.
  • Im Zweifelsfall beenden Sie konsequent das Gespräch.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt und informieren Sie eine Vertrauensperson.
  • Wenn Sie Opfer geworden sind, wenden Sie sich ebenfalls sofort an die Polizei und erstatten Sie Anzeige, um andere zu warnen!
Mehr von Aachener Nachrichten