1. Lokales
  2. Heinsberg

Anrufe im Kreis Heinsberg: Telefonbetrüger als falsche Polizisten und mit Enkeltrick aktiv

Anrufe im Kreis Heinsberg : Telefonbetrüger als falsche Polizisten und mit Enkeltrick aktiv

Wieder haben unbekannte Täter versucht, Menschen im Kreis Heinsberg Geld abzugaunern, indem sie sich als Polizisten oder Verwandte ausgaben. Die Polizei ermittelt.

Im Verlaufe des Montag wurden laut Polizeibericht vom Dienstag gleich mehrere Personen im Kreisgebiet angerufen. In den bisher bekannt gewordenen neun Fällen gingen die Täter in der seit Jahren bekannten Weise vor. Sie erzählten von in der Gegen aktiven Einbrecherbanden und forderten die Angerufenen auf, Schmuck und Geld zu übergeben, um es dadurch angeblich in Sicherheit zu bringen.

In der zweiten Variante des Betruges seien vermeintliche Verwandte in finanziellen Schwierigkeiten und bräuchten dringend Geld, auch erkundigten sich die Täter allgemein nach Wertgegenständen im Haus.

„Alle Betroffenen reagierten vollkommen richtig, denn sie beendeten die Anrufe und erstatteten Anzeige“, heißt es in der Polizeimeldung. Die Vorfälle zeigten, dass die Straftäter weiterhin versuchen, auf die schon unzählige Male erfolgreiche Weise Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen.

Die Kreispolizeibehörde Heinsberg nahm die Vorfälle zum Anlass, um die Öffentlichkeit noch einmal ausdrücklich vor Betrugsversuchen am Telefon zu warnen. „Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet“, heißt es. Und: „Die Polizei ruft niemals unter der Notrufnummer 110 an.“ Angebliche Polizisten solle man im Zweifel nach dem Namen und der Dienststelle fragen und dort auch gegebenenfalls zurückrufen, um sich zu vergewissern. Rückrufe unter bekannten Nummern seien auch bei Anrufen von angeblichen Verwandten und ihren Mittelspersonen ratsam. Und wenn man doch Opfer eines Betruges geworden sei, solle man sofort Anzeige erstatten und die Tat nicht etwa verschweigen.

(red/pol)