Wassenberg: TC Blau-Gold Wassenberg: Starke Jugendarbeit und ein gesundes Clubleben

Wassenberg : TC Blau-Gold Wassenberg: Starke Jugendarbeit und ein gesundes Clubleben

Der TC Blau-Gold Wassenberg hat bei seiner Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr zurückgeschaut und verdiente Mitglieder ausgezeichnet. In seinem Jahresbericht erläuterte der erste Vorsitzende Ulrich Reidt die aktuelle und zukünftige Vereinssituation.

„Unser Tennisclub hat in den letzten Jahren Konstanz bewiesen“, sagte er stolz, denn der allgemeinen Entwicklung zum Trotz hat der TC Blau-Gold Wassenberg nach wie vor viele Neueintritte zu verzeichnen.

Insbesondere die gute Jugendarbeit und der Einsatz der Verantwortlichen im Erwachsenenbereich hätten erheblich dazu beigetragen, das Fundament des Vereins zu stärken, fügte Reidt hinzu. Für 2018 heiße das Ziel dennoch, neue Mitglieder zu gewinnen. Hierzu veranstaltet der Verein in der Saison regelmäßig Schnupperkurse für Erwachsene; Kinder können sich beim samstäglichen Training einmal mit Schläger und Ball versuchen (Informationen: info@tc-blau-gold-wassenberg.de).

Weiterhin lobte Reidt das gute Clubleben im Erwachsenenbereich, das sich in zahlreichen vereinsinternen Veranstaltungen äußere, wie zum Beispiel der Saisoneröffnung, dem Pfingstmontagsturnier, den bunten Spieleabenden, den Clubmeisterschaften und dem Herbstfest als Saisonabschlussfest im September.

„Aber auch die Kinder kommen nicht zu kurz“, entgegnete Paulette van Tol als erste Jugendwartin, „denn neben der traditionellen Ferienspielwoche in den Sommerferien sind in diesem Jahr auch wieder ein Eltern-Kind-Turnier und die Clubmeisterschaften im Jugendbereich geplant.“

Pit Matzies, Sportwart, erläuterte die Ergebnisse der Medenspielsaison mit einem Ausblick auf den Sommer 2018. „Wir haben einen neuen Rekord: Mit elf gemeldeten Erwachsenen- und elf gemeldeten Kinder- und Jugendmannschaften sind zwei Mannschaften mehr in der Medenspielsaison aktiv als bisher.“ Matzies freut sich auf eine erfolgreiche Saison mit hoffentlich vielen Siegen.

Das gute Clubleben äußere sich auch in langjährigen Mitgliedschaften, leitete Reidt im Anschluss an die Berichte von Sport- und Jugendwart die Ehrungen verdienter Mitglieder ein. Insgesamt wurden mit Rita Reidt, Annette Singler, Thomas Claeßens und Uwe Zimmermann vier Mitglieder für 25-jährige Vereinszugehörigkeit und mit Astrid Finken, Frank Gielen und Herbert Giesen drei Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Einstimmig bestätigt

Auch bei den Vorstandswahlen bewies der Verein Konstanz: Einstimmig bestätigt wurden als erster Vorsitzender Ulrich Reidt, als zweiter Vorsitzender Claus Wallrafen, als Kassiererin Rita Reidt, als Sportwart Pit Matzies, als Jugendwarte Paulette van Tol und Simone Bienen, als Neumitgliederbetreuer Arno Hecke und als Pressewartin Birgit Harren-Trachte. Lediglich die Position der Schriftführerin wurde neu besetzt. Irmtraud Schmidt gab nach acht Jahren Vorstandstätigkeit das Amt an die jüngere Generation ab. Neue Schriftführerin ist nun Julia Meyer.

Unter Punkt Verschiedenes berichtete der Vorstand von einigen Vorstandsbeschlüssen, die im Herbst vergangenen Jahres getroffen worden waren. Neben einer neuen Spielregelung für passiv gemeldete Mitglieder und Gastspieler trug Reidt insbesondere vor, dass sich der Vorstand im Vorgriff auf eine mögliche Verlegung der Tennisanlage zur geplanten Multifunktionssportanlage am Rande von Orsbeck bereits im November vergangenen Jahres einstimmig für einen Verbleib am Wingertsberg ausgesprochen habe.

Dieser Beschluss wurde durch die im Anschluss daran durchgeführte Befragung der anwesenden Mitglieder einstimmig bestätigt. „Ich habe mich auf dieser Anlage von Anfang an wohl gefühlt, mich fast schon in die Anlage verliebt“, fügte das langjährige Mitglied Herbert Giesen als Schlusswort hinzu, „so eine idyllische Anlage mitten im Wald wollen wir nicht aufgeben“.

Mehr von Aachener Nachrichten