Tanzschuhe an den Nagel gehängt

Lorraine Krichel-Schmalz : Tanzschuhe an den Nagel gehängt

Nach 25 Jahren hat Tanzmarie Lorraine Krichel-Schmalz aus Kirchhoven ihre Tanzschuhe an den berühmten Nagel gehängt. In einer sehr rührenden, kleinen Feier nahm der Karnevalsverein Kerkever Jekke beim Sessionsauftakt in der Mehrzweckhalle von seiner Marie Abschied, nachdem sie noch ein allerletztes Mal ihr Soloprogramm getanzt hatte.

Als Trainerin wird Lorraine Krichel-Schmalz den Kirchhovener Karnevalisten jedoch erhalten bleiben.

„Es war einmal ein kleines Mädchen, es tanzte für sein Leben gern.“ So fing die Laudatio an, die Gardetänzerin Franziska Jentgens beim Abschied verlas. Erst zwei Jahr alt sei die kleine Lorraine gewesen, als sie zum ersten Mal am Training teilgenommen habe. Sie habe ihre ersten Tanzschritte in der kleinen Garde gemacht, dann in der großen Garde tanzen dürfen. „Mit nur zwölf Jahren sammelte sie erste Erfahrungen als Trainerin, als sie ihren ersten Showtanz stellen durfte“, wusste Franziska Jentgens weiter zu berichten. Im Alter von 15 Jahren habe ihre Karriere mit dem ersten von ihr gestellten Gardetanz dann so richtig angefangen. 

Kurz bevor sie 18 Jahre alt geworden sei, habe Lorraine dann zum ersten Mal als Mariechen ihr Soloprogramm tanzen dürfen. Dabei sei sie quasi Tänzerin, Choreographin und Trainerin in einer Person. „Seit zehn Jahren bereichert sie die Bühne in und um Kirchhoven mit ihrem tänzerischen Können“, hieß es weiter in der Laudatio. Jetzt sei es jedoch an der Zeit, die aktive Tanzkarriere zu beenden und sich neuen Herausforderungen zu stellen, getreu dem bewährten Satz: Man soll dann aufhören, wenn es am schönsten ist. „Wir sind froh und stolz, dass sie uns als Trainerin erhalten bleibt“, erklärte Franziska Jentgens und fügte hinzu: „Lorraine, Du hast uns zu dem gemacht, was wir heute sind. In guten wie in schlechten Zeiten standest Du uns bei, und wir sind Dir unglaublich dankbar. Bleib wie Du bist und uns noch lange erhalten!“ 

Diesen Wünschen schlossen sich Vorstand und Elferrat natürlich an, die wie die Garde ebenfalls Geschenke vorbereitet hatten. Auch gerahmte Fotos vom letzten großen Auftritt bei der Proklamation des Stadtprinzen in Karken waren dabei.

(anna)
Mehr von Aachener Nachrichten