1. Lokales
  2. Heinsberg

Stützpunktverein AS-KA-DO: Mehr Integration durch Sport und Bildung

Stützpunktverein AS-KA-DO : Mehr Integration durch Sport und Bildung

Der AS-KA-DO e.V. ist ein Stützpunktverein im Bundesprogramm „Integration durch Sport“ und bietet in Hückelhoven derzeit die Sportarten Taekwondo und Kickboxen an. Durchstarten möchte der Verein jetzt mit seinem sprachfördernden Projekt „Schul-Bank“.

Kaan Cevahir, stellvertretender Vorsitzender und Initiator des Projektes, betont, „dass viele Eltern und Bekannte jüngerer Vereinsmitglieder auf den Bänken in der Turnhalle sitzen und dem Training passiv zuschauen. Dass ein nicht unwesentlicher Teil dieser Zuschauerschaft Mängel in der deutschen Sprache aufweist und ihre Kinder geradezu vorbelastet mit ähnlichen kommunikativen Schwierigkeiten zu kämpfen haben, ist hingegen ein Umstand, der nicht bloß den Verein beschäftigt, sondern in der Integrations- und Bildungspolitik immer wieder heiß diskutiert wird“, so Kaan Cevahir. „Hier reagieren wir und möchten intervenieren.“

Mit dem Projekt „Schul-Bank bietet AS-KA-DO sowohl Eltern als auch Kindern aus dem Kreis der Vereinsmitglieder neben dem Sport ein umfassendes Sprach- und Bildungsprogramm an. „Hier wird über den Sport der Zugang zur Bildung gelegt und die Zielgruppe aus der Halle beziehungsweise von den Bänken in die Klassen bewegt. Wobei auch umgekehrt unser Bildungsprogramm auf unsere Sportkurse aufmerksam macht – jedenfalls verlaufen diese Zugänge mehr ineinander als parallel, über die sich zugleich die wechselwirkende Beziehung zwischen Sport und Bildung zeigt“, so Cevahir, der derzeit als Doktorand der Musikwissenschaft zu den Themen Migration, Integration, Interkulturalität und Kulturpolitik forscht.

„Unser Projekt richtet sich nicht ausschließlich an Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund, sondern auch an Deutsche. Denn Sprache ist keine angeborene Kompetenz, sondern muss erlernt, erweitert und gepflegt werden“, so Cevahir weiter. Zumal im Rahmen des Projektes auch weitere Sprachen, allem voran Englisch, eingeführt werden sollen.

Das Projekt „Schul-Bank“ läuft offiziell seit 2017 und wird seitdem mit Integrationsstützpunktvereinen zustehenden Mitteln gefördert. In einer ersten Phase des Projektes verteilte der AS-KA-DO seinen jüngsten Mitgliedern Rücksäcke, im vergangenen Jahr wurden diese Rucksäcke mit Schulutensilien gefüllt. „Nun gehen wir von der materiellen Förderung über zur ideellen und beginnen mit dem Unterricht“, kündigt Cevahir an und hofft zugleich, mit seiner Initiative auch in politischen Kreisen Aufmerksamkeit zu erregen.

Die Sprachkurse beginnen ab dem 2. März und werden in den Räumen des Gymnasiums Hückelhoven durchgeführt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Mehr unter kaan-cevahir@askado.de sowie www.askado.de.