Straetener Schüler werden im Projektcircus Lollipop zu Artisten

Manage frei : Klassenzimmer für eine Woche mit Zirkuszelt getauscht

„Das sind ihre Kinder“, rief Patrick Brumbach jeweils am Ende der zwei beeindruckenden Zirkusvorführung ins Mikrofon. Und da kullerten schon einige Freudentränchen beim Eltern oder Großeltern, denn manche hatten ihre Kinder noch nicht mit so einer Begeisterung bei der Sache erlebt.

Und die Kinder tanzten zum Abschluss einer unvergesslichen Woche in der Manage herum und ließen sich feiern wie große Zirkusartisten.

Der Projektcircus Lollipop, der seit rund 15 Jahren an Schulen aktiv ist, hatte sein modernes Zirkuszelt für eine Woche am Sportplatzgelände Straeten aufgeschlagen. Chef der Artisten ist Patrick D. Brumbach, der aus der sechsten Generation einer Artistenfamilie stammt und mehrfacher Weltmeister und Weltrekordhalter im Messerwerfen ist.

Brumbachs Familie und die Crew des Zirkus staunte am Sonntag beim Aufbau des Zelte nicht schlecht, als sie sah, wie viele Eltern die Grundschule mobilisiert hatte, um gemeinsam das Zelt aufzubauen. Ab Montagmorgen ging es dann los für die Kids. „Die Begeisterung für den Circus ist damit verbunden, Neues zu erfahren, Grenzen zu erleben und diese zu überwinden“, erklärt Patrick D. Brumbach während der Vorstellungspause. „Bei uns werden die Kinder zu den großen Stars in der Manege.“ Das schenke den Kindern Selbstvertrauen und Kraft und lasse ihre Augen strahlen.

Gleich am ersten Tag wurden die Kinder eingeteilt in Zauberer, Jongleur, Seiltänzer, Akrobaten, Clowns, Trampolinspringer, Feuerspucker oder Hochseilartisten. Die geschulten Augen der betreuenden Artisten entdeckten einige versteckte Talente. Es wurde auch darauf geachtet, dass die Gruppen nicht zu groß und klassenmäßig gemischt sind. Denn es war auch ein Ziel, dass neue Freundschaften entstehen.

„Es läuft alles wie am Schnürchen und Hand in Hand“, war Schulleiterin Rita Reiners bereits zu Beginn der Projektwoche hellauf begeistert. Beeindruckend für die Schulleiterin war die Umsetzung des pädagogischen Konzeptes der Circusfamilie. Sie zeigte sich angetan, mit welchem Gespür Familie Brumbach mit den Kindern arbeitet und auch für die einzelnen Programmpunkte auswählte und zusammenstellte. „So eine Projektwoche stärkt das Selbstvertrauen der Kinder“, das hatte die Schulleiterin bereits nach dem ersten Zirkusprojekt vor vier Jahren festgestellt.

„Wir versuchen, jedem Kind ein Erfolgserlebnis zu schenken. Viele Kinder tun sich schwer damit, selbst Entscheidungen zu treffen und bevor sie eine Entscheidung treffen, machen aus Angst dann lieber gar nichts“, sagte Patrick D. Brumbach im Gespräch. Er und sein Team ermuntern die Kinder „keine Angst vor Fehlern“ zu haben und immer weiter zu üben, wenn es beim ersten Mal nicht klappt. „Natürlich ist die gute Laune der große Motivator“, sagte Brumbach und lachte. „Die Kinder wachsen wirklich über sich hinaus und merken, dass sie etwas Großes leisten können.“

Rita Reiners dankte abschließend besonders der Familie Brumbach und den Lehrern und Eltern für ihr Engagement während aller Projekttage.

Mehr von Aachener Nachrichten