Erkelenz: Stadt und Gericht suchen neue Schöffen

Erkelenz: Stadt und Gericht suchen neue Schöffen

Für die Zeit vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2023 werden Hauptschöffen und Jugendschöffen gesucht. Auch die Stadt Erkelenz sucht Interessenten, die sich für eines dieser Ämter bewerben wollen.

Die Aufgaben eines Schöffen oder einer Schöffin sind interessant und vielfältig. Im Zusammenwirken mit Berufsrichtern erwartet sie eine Tätigkeit, die menschliches Mitgefühl und auch ein gewisses Rechtsverständnis erfordert.

Auf den für die Stadt Erkelenz in Betracht kommenden Teil des Amtsgerichts Erkelenz entfallen 18 Hauptschöffen für die Jugendkammern und auf das gemeinschaftliche Jugendschöffengericht beim Landgericht Mönchengladbach insgesamt neun Jugendschöffen, die vorzuschlagen sind.

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die mindestens ein Jahr im Stadtgebiet Erkelenz wohnen sowie am 1. Januar 2019 mindestens 25 Jahre und höchstens 69 Jahre alt sein werden. „Wählbar sind alle deutschen Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen“, heißt es.

Interessenten, die bereit sind, die für die Wahrnehmung des Amtes erforderliche Zeit (zehn bis zwölf Sitzungen pro Jahr) aufzubringen, sollten sich bis spätestens 31. März bei der Stadtverwaltung, Johannismarkt 17, melden: Bewerber für das Amt eines Hauptschöffen beim Rechts- und Ordnungsamt, Telefon 02431/85224, und Bewerber für das Amt eines Jugendschöffen beim Amt für Kinder, Jugend, Familie und Soziales, Telefon 02431/ 85324.

Mehr von Aachener Nachrichten