St. Servatius Kückhoven feiert Maria-Hilf-Oktav

Pfarrgemeinde St. Servatius : Gläubige feiern Maria-Hilf-Oktav in Kückhoven

Seit mehr als 100 Jahren feiern die Gläubigen in der Kückhovener Pfarrgemeinde St. Servatius alljährlich zum Ende des Sommers die Maria-Hilf-Oktav. Während einer ganzen Woche fanden unter dem Motto „Maria – Königin des Friedens“ Eucharistiefeiern in Verbindung mit einer Krankensalbung sowie Wortgottesdienste zu Ehren der Jungfrau Maria statt.

Musikalisch begleitet von der Chorgemeinschaft Tenholt-Granterath-Hetzerath, endete die Oktav mit einem Familiengottesdienst. Gleichzeit wurden drei neue Messdiener feierlich in die Gemeinschafft aufgenommen.

Auf eindrucksvolle Weise verdeutlichte Marion Lahey während eines Vortrages die Wichtigkeit der Gottesmutter als Königin des Friedens. Lahey erinnerte dabei an den Zweiten Weltkrieg, dem mehr als 55 Millionen Menschen zum Opfer fielen. Gleichzeitig erinnerte sie daran, dass Jesus eingeladen hat, jeden Sonntag an den Tisch des Herrn zu kommen.

Für Jaron Paruszewski, Deik Hansen und Henry Mrosek stand die Einführung als Messdiener in die Gemeinschaft im Mittelpunkt dieser Messfeier. Pfarrer Dr. Roland Scheulen segnete die Plaketten, die anschließend den neuen Ministranten übergeben wurden.

Im Anschluss an den Gottesdienst bedankte sich Küsterin Kirsten Jakobs bei allen, die am Gelingen dieser Oktav beteiligt waren. „Neben Pfarrer Dr. Roland Scheulen, der für die gesamte Koordination dieser Oktav verantwortlich zeichnete“, sprach sie insbesondere den neuen Messdienern ihren Dank aus. „Voller Stolz blicken wir auf unsere Messdiener und freuen uns, dass drei neue Ministranten heute offiziell in die Messdienergemeinschaft aufgenommen worden sind. Ihr erfüllt einen sehr wichtigen Dienst am Altar. Dass ihr euren Dienst gerne tut, zeigt sich besonders darin, dass oftmals mehr Messdiener zu den Gottesdiensten kommen als sie eingeteilt sind“, lobte die Küsterin neben allen Beteiligten insbesondere das große Engagement der Ministranten.

(gp)