Erkelenz: Sportler des Jahres: Einsatz und Disziplin werden belohnt

Erkelenz: Sportler des Jahres: Einsatz und Disziplin werden belohnt

Die Stadt sei mächtig stolz auf sie — diese Feststellung traf Bürgermeister Peter Jansen, als er in Anwesenheit vieler Ehrengäste im Alten Rathaus die erfolgreichsten Sportler des vergangenen Jahres ehrte.

Ihnen gestand der Bürgermeister zu, mit ihren Leistungen große Aufmerksamkeit erzielt zu haben. Mit ihrem Einsatz und hoher Selbstdisziplin seien die Sportler für die Menschen im Stadtgebiet ein Vorbild und eine Werbung für den Sport. Aufbauend auf diese Werbung habe die Stadt Erkelenz in allen Ortschaften in viele Sportstätten investiert.

Ehre für das Ehrenamt: Bürgermeister Peter Jansen mit Wolfgang Pelzer (li.) und Bernd Kempe, die Auszeichnung für Hannelore Strupat annahm. Foto: Koenigs

So seien 21 Sportplätze, 17 Sport- und Turnhallen, elf Mehrzweckhallen und die beiden Schwimmbäder ein tolles Angebot für die Vereine, für die Sportler und die Schulen. Die Vereine seien die besten Sozialeinrichtungen, in denen Menschen lernen, sich im Gefüge der Gesellschaft zurecht zu finden, so Jansen.

Die Auszeichnung stütze sich auf eine breite Beteiligung in der Bürgerschaft. Mehr als 3400 Stimmkarten seien eingegangen — 800 mehr als im Vorjahr. Dankesworte gingen an die Adresse der Übungsleiter, Betreuer und Funktionäre in den Vereinen und Verbänden. Sie hätten mit ihrem Engagement die Basis für die sportlichen Erfolge geschaffen. Zusammen mit Peter Peidl als Vorsitzendem des Stadtsportverbandes, Dr. Heiner Gotzen und Vorstandsmitglied Hans-Josef Mertens wurden anschließend die erfolgreichsten Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften ausgezeichnet.

Bei den Sportlerinnen siegte Julia Fabian (Leichtathletin des TV Erkelenz) vor Christina Zwirner (Leichtathletin), Michelle Döpke (Leichtathletin). Die weiteren Platzierungen: 4. Ute Holt (Schwimmerin), 5. Nadine Frings (Tänzerin), 6. Tabea Franz (Leichtathletin),7. Alina Kuß (Leichtathletin), 8. Milena Kuß (Leichtathletin), 9. Alice Schweinoch (Judoka), 10. Ingrid Kusche (Leichtathletin) und Sina Holthuijsen (Leichtathletin).

Die Wahl der Sportler gewann Andre Lennartz, Schwimmer des TV Erkelenz, gefolgt von Jonas Hansen (Leichtathlet) und Alexander Wilms (Leichtathlet). Dahinter landeten: 4. Lauritz Langner, 5. Ralf Laermann, 6. Oliver Schaper, 7. Peter Holthuijsen und 8. Andre Döpke (alle Leichtathleten).

Bei den Mannschaften wurden die Tischtennis- Herren des TV Erkelenz für ihren Aufstieg in die 1. Verbandsliga auf den ersten Platz gewählt. Auf Platz 2 landeten die „Sechser-Herren der Elite“ vom Radsportverein Viktoria Hoven, auf Rang 3 das Bowling-Team 1. Herren von „Blau-Weiß“ Erkelenz. Die weiteren Platzierungen: 4. Viktoria Erkelenz-Hoven (4er Herren der Elite),5. Weibl. Volleyball U 13 (Erkelenzer Volleyballverein) und 6. Männl. Volleyball U12 Erkelenzer Volleyballverein).

Neben den Ehrungen wurden die Gäste bestens unterhalten vom Kellertheater der Anton-Heinen-Volkshochschule Heinsberg und dem Cusanus-Orchester Erkelenz. Auch die Ehrenamtler erhielten einmal mehr die Würdigung für ihr Engagement. So wurde Wolfgang Peltzer vom Verein für Präventiv- und Rehabilitationssport ausgezeichnet. 50-jährigen Vereinszugehörigkeit.

Eine weitere Ehrung sollte Hannelore Strupat erfahren, die jedoch verhindert war. Ihre Auszeichnung nahm der stellvertretende Vorsitzende Bernd Kempe entgegen. In den lobenden Worten des Bürgermeisters hieß es, Hannelore Strupat sei über 28 Jahre aktiv am Vereinsgeschehen des SC 09 Erkelenz beteiligt. Sie habe ihren Verein in schweren Zeiten übernommen und konsolidiert. Sie sei die „Mutter“ des SC 09 Erkelenz und verdiene höchsten Respekt.

(koe)