Selfkant-Wehr: Spatenstich im Gewerbegebiet: Raum für dörfliches Handwerk

Selfkant-Wehr: Spatenstich im Gewerbegebiet: Raum für dörfliches Handwerk

In Selfkant-Wehr zeigten sich Bürgermeister Herbert Corsten und drei Handwerksbetriebe voller Tatendrang: Der symbolische erste Spatenstich für die Gewerbefläche „Dörfliches Handwerk“ am Kreisverkehr wurde getätigt.

Dieses Gewerbegebiet mit rein dörflichem Handwerk bewegte bekanntlich vor Monaten die Gemüter im Gemeinderat, letztendlich wurden dann alle Unklarheiten beseitigt.

Einer der Brennpunkte — nämlich die Zufahrt zur Gewerbefläche von Süsterseel aus — wurden behoben, so gibt es jetzt eine Linksabbiegerspur. Ursprünglich sah ein erster Planungsentwurf nur eine Zufahrt vom Kreisverkehr aus in Richtung Süsterseel mit einer Rechtsabbiegerspur vor.

Hier hatten die Firmen und auch Ratsherren Bedenken und befürchteten Probleme bei der Anlieferung durch große Lastkraftwagen.

Nach dem Spatenstich wurden gleich weitere Arbeiten sichtbar, das Gewerbegebiet nimmt Fahrt auf, und eine Firma hofft bereits im Frühjahr 2014 zu eröffnen. Bürgermeister Herbert Corsten freute sich, dass es nun nach langem Hickhack endlich losgeht.

Neue Arbeitsfläche

„Ich bin froh, dass wir hier eine Gewerbefläche für dörfliches Handwerk einrichten konnten —auch unter dem Aspekt, dass sich das dörfliche Handwerk hier präsentieren kann und neue Arbeitsplätze hier entstehen werden“, so der Bürgermeister.

Corsten betonte ausdrücklich, dass dieses Gewerbegebiet keine Gewerbefläche im üblichen Sinn sei, hier werde nur dörfliches Handwerk angesiedelt: „Großfirmen haben keine Chance.“

Weiter angedachte Fläche

Corsten verwies hier auf das Gewerbegebiet Tüddern/Millen sowie auf die weiter angedachte Fläche am Kreisverkehr Süsterseel.

(agsb)