Sparkassenvorstand legt den Bericht an die Gesellschaft 2018 vor

Gedruckt und Online : Spagat zwischen Wandel und Tradition

Ihren „Bericht an die Gesellschaft 2018“, den der Vorstand der Kreissparkasse Heinsberg nun vorstellte, legt die Sparkasse wieder in einer kompakten Druckversion und in einer ausführlichen Onlineversion vor.

Das großformatige Leporello liegt in allen Filialen der Kreissparkasse Heinsberg zur Mitnahme aus. Diese Druckversion ist ähnlich aufgebaut wie die Onlineversion, die unter www.ksk-heinsberg.bericht-an-die-gesellschaft.de aufrufbar ist.

Profil, Region, Haltung, Produkte, Initiativen und Kennzahlen sind die Stichworte, die den Bericht gliedern. „Die Welt verändert sich, vieles ist im Umbruch. Betrachten wir unsere Heimat-Region, den Kreis Heinsberg, erleben wir seit vielen Jahren ein Wechselspiel zwischen Tradition und Innovation gepaart mit einem ökologischen Wandel“, stellte Sparkassen-Chef Thomas Giessing fest. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Dr. Richard Nouvertné und Marie-Theres Jakobs-Bolten, die derzeit als Nachhaltigkeitsbeauftragte tätig ist und ab April 2020 in den Fußstapfen von Richard Nouvertné die Frauenquote in der Führungsetage der Heinsberger Sparkasse auf 50 Prozent steigern wird, präsentierte Giessing den nunmehr sechsten „Bericht an die Gesellschaft“.

Die Themen Klima- und Umweltschutz schlagen sich im aktuellen Bericht nieder. Dr. Richard Nouvertné verwies darauf, dass schon früh die Windenergie, als diese von einigen noch als Teufelszeug verdammt worden sei, von der Sparkasse gefördert worden sei. Die aktuellen Zahlen belegen, dass eine 120 Jahre alte Sparkasse durchaus zukunftsorientiert agieren kann.

So wurden 2018 Kredite in einer Höhe von knapp vier Millionen Euro für erneuerbare Energien vergeben sowie Kredite in Höhe von über 21 Millionen Euro für Umweltschutz,  Energie- und Ressourceneffizienz. Zusammen mit den Krediten für soziale Zwecke in Höhe von gut 21 Millionen Euro wurden über 45 Millionen Euro allein im Jahr 2018 für nachhaltige Projekte in der Region zur Verfügung gestellt. „Auch gesellschaftlich tut sich einiges, Werte scheinen sich zu verschieben. Dazu bestimmt die Digitalisierung immer mehr die persönliche Lebenswelt der Menschen“, erläuterte Thomas Giessing.

Dr. Richard Nouvertné ergänzte: „Unser Selbstverständnis als Kreissparkasse, die seit über 120 Jahren in der Region zu Hause ist, ist eindeutig: Wir sind für die Menschen, die Unternehmen und die Städte und Gemeinden in den Zeiten der Veränderung da, wir unterstützen und bieten Lösungen an. Das impliziert aber auch, dass wir uns als Sparkasse mit verändern. Wir sind daher beizeiten zu einer persönlichen Multikanal-Sparkasse geworden“, erklärte Nouvertné. So habe man zum Beispiel mit den Rollenden Filialen einen guten Weg gefunden, eine flächendeckende Versorgung mit Finanzdienstleistungen sicherzustellen und gleichzeitig das Filialnetz zu optimieren.

Der „Bericht an die Gesellschaft „zeige transparent auf“, so Thomas Giessing, wie die Kreissparkasse handle und mit anderen in der Region an Projekten arbeite. „Und ganz nebenbei machen wir die vielen Stärken unserer lebenswerten Region sichtbar“, zog Thomas Giessing ein Fazit.

Mehr von Aachener Nachrichten