Sonnenscheinschule verabschiedet sich nach 65 Jahren

Nach 65 Jahren : Sonnenscheinschule verabschiedet sich

Jung und Alt waren gekommen, um Abschied zu nehmen von dem Schulgebäude an der Westpromenade, das ziemlich genau 65 Jahre lang, seit seiner Eröffnung am 22. April 1954, das Bild der Heinsberger Innenstadt geprägt hat und nun, wie das Schulgebäude in Kempen auch, abgerissen wird, um Neuem Platz zu machen.

Die Sonnenscheinschule, die zuletzt darin beheimatet war, und ihr Förderverein hatten in Kooperation mit dem Heimatverein der Heinsberger Lande zu dieser Abschiedsparty eingeladen.

„Alle, die hier sind, möchten sich von einem Stück Heinsberg verabschieden, von einem Gebäude, dass für viele Generationen den Einstieg in einen neuen Lebensabschnitt bedeutete und heute noch symbolisiert“, erklärte Markus Wolff als Vertreter der Schulpflegschaft in seiner Begrüßung.

Eine Bewertung der Entscheidung zum Abriss wolle er nicht vornehmen, fuhr er fort, „da wir diesen Tag im positiven Sinne darauf reduzieren wollen, warum wir hier sind: um uns zu verabschieden“. Im Rahmen der immer noch laufenden Anpassung von Schulstandorten hätten Schüler und Lehrer jedoch nur einen Steinwurf entfernt die Möglichkeit, qualitativ hochwertigen Unterricht in einem modernen Gebäude mit moderner und der Zeit angemessener Technik zu erleben, fügte Wolff jedoch hinzu.

Sein Dank ging an den Schulchor, bevor er das kleine, weitere Programm vorstellte. Da gab es zum Beispiel geführte Besuche in einem Teil des Gebäudes. Steine der Erinnerung aus der Klinkerwand konnten vorbestellt werden, und auch vier verschiedene Postkartenmotive waren gefragte Andenken, ebenso wie die Möglichkeit, selbst in einer historischen Schulbank vor dem Eingang ein Abschiedsfoto zu machen.

(anna)
Mehr von Aachener Nachrichten